Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 44
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0068
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
4t ANSICHT HER AKROPOLIS
<be von beiden Reisenden bemerkte Kirche des Dionysios
Areopagita darauf führen musste, und im Anschluss an die-
selbe aneh Avol eine gewisse Jmcaltradition vorhanden war:
Avie halte sonst Cyriaeus eine Inschrift (€. 1. 0. 418. vgl.
Hermes 1 ) 1)7) altschreiben können c/ in Areopago ad sedem
Hionysii))? Spon kam bei seiner AnAvesenheit in Athen, ob
mit oder ohne die Hülfe desselben athenischen Freundes., der
dem Odeion seinen bisherigen Namen Avenigstens sechs Jahre
früher bereits genommen hatte., Aveiss man nichts für dieses
auf die Benennung des Bacchustheaters und Stoa des Lume-
nes für die anschliessenden mittelalterlichen Bogen A Eng
interessirt bei diesem Ansatz nur die Art, AAte er letztere
bespricht (11 165): /es ^rcudcsgu/toMcAc/r^ ce/ et/Z/he (Odeion)
-SO/?? 22pp22?*0772?72C777 ÜfS 7TS/CS J{2 P/72p2^22C 7/'E!U72<?72/C72S, OM .SO/222-
3020/2^ /cs 7'e/7e/h/o/23 r/es p/eces 2/22 /AedOYg et 222m 2/es p7o'72C7p22/o3
pro772C72udes //'dZAc72C3. 0/2 72 y 22//02/ pns se///e772e72tpo2/7' se pro-
?72e72e7* et po;//* y p7T722/7*o /e /t'n/s, 772222s pot//* ^Yz/zotz/Ac/' 22000 /es
ye72s 2/'et222/es e/ y'/zzYozzzzcz' 22000 02220. C'est c/AA 0222/ /o 72/7772 2/e
/hk'/po/ep'e2e72s 222/.n 222/722 ü'/z/ozz/'.S' //üJ/'/s/oP', po/'c/op/hYs p/22/030-
pAo/e72t 022 se p7*/7772 0 7 202 72f //e 77202220 y;zo /e 220222 de S/o'2//22es 222220
p227't2S2272S 2/e Ze/2072 0/27* 3/0/2 s/y727/2e 2272 p07*t/^22e et c'e/O?/ /A
y22Ü7s 020020/2/ /02273 2'e72//e^-eo22S etc. Wir sehen aus dieser
Schilderung, Avic merkssürdig den Leuten der Name Stoa im
Kopf spukte, und Avie ihnen in diesem Falle die durch die
eine \ltruAstelle in keiner AAeise nahegelegte Beziehung auf
Peripatetiker und Stoiker selbstA-erständlich erschien. Das ist
nicht Zufall, sondern unAvillkürliche NachAvirkung früherer
Benennungen derselben Lokalitäten : des Aristoteles Namen
und das Lyceum brachte das 15te Jahrhundert mit damals
noch sichtbaren Resten des Theaters in Verbindung, für eine

3 Dass Spon die letztere Benennung ohne die erstere gefunden hätte, ist
natürlich unmocglich; und dass er dieselbe schon seiner Publication von Ba-
bin's Relation beigefügt habe, eine irrthümliche Angabe AVachsmuths d. Stadt
Athen t 755, 3. Auf der phantasievollcn Ansicht, Avelche er jener Relation vor-
letzte, suchte er dort noch den Areopag.
loading ...