Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 71
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0095
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
VON DEN GRIECHISCHEN INSELN

71

Von den Statuen, welche im Hofraum aufgestellt waren,
sind noch einige Basen erhalten.
6 . .PATHZUM0JAT02
TtMOETPATOY
Säule von gr. M.

8 AtHNKAPTtAAMA
TANAYTOYMATEPA
BPtOQ XPATHZtAOXOY
Zu einer grösseren Basis ge-
9 GHPfl hörig, w. M.
Ross hatte in Abrede stellen zu müssen geglaubt, dass die
Inschriften auf dem Votivfels zu dem Höhlenheiligthum in
Beziehung ständen. Es sind aber grossentheils die gleichen
Namen — und immer männliche —, welche an beiden Plätzen
Vorkommen, und theilweise sich auch wiederholen auf zer-
streutliegenden Marmorblöcken ? in und bei einem ebenfalls
neu aufgedeckten Rundbau ^EJ östlich von der Höhle, so
dass nun auch ein räumliches Mittelglied zwischen letzterer
und dem Votivfels vorhanden ist :
10 a ArA^ANHE b znnYPtQN c MIOPH21
IlOAYNtKOY znnYPtRNOZ HOPOY
ANTiZ0gNH2
.. KAAABÜ (sic)
AOZnY
OOKPATOY2

5 (HAHMQN
AtlOAARNtOY
Säule von gr. M.
7 T!BEPtntKA!2A Pt
Runder Altar mit Binden
und 3 Bukranien 6.

s D. 7 und 8 auch in der Dissertation von Mamet de insula Thera, Insulis
1874 p. 63.
T Aus diesen sind hier nur einige ausgewählt; die übrigen sowie die zahl-
reichen ebenfalls vom demselben Platze stammenden aber meist fragmentirten
Steine im Hause des Demarchen von Phira zu anderweitiger Veroeffenttichung
aufbewahrt.
loading ...