Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 99
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0127
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
ZUR PERIEGESE DER AKROPOLIS

99

einfacheren und natürlicheren Ausdruck siis76ovix vx IIpo-u-
7.KLX vorgezogen hat. Dies Bedenken wird nur dann schwin-
den , wenn in den Worten des Schriftstellers seihst die An-
deutung des wirklichen Sachverhalts enthalten ist.
Diese Andeutung glaube ich, obschon zweifelnd, in dem
Ausdruck Tx npo7röVxLx TxsvTYjxxpo7?6XLZu linden. Aller-
dings werden die Propyläen — oder wie der officielle Ausdruck
lautete -ro IIpo7üu7.xLov ^C. f. A^. I, 314, vgl. Polyän. 8, 45^
Plin. 35, 101. 36, 42, vgl. C. 7. LuL I, 618 -
111, 547) — gelegentlich irx npoTüuXxLx xxpoTvo^sMi; ge-
nannt (Harpokr. lipo-. Txuvx. Plut. Per. 13) oder auch xt -nru-
*XxL T-Z<; xxpoTro^sü); (Plut. & 8 p. 505 E). Ganz passend
und natürlich. Aber völlig vereinzelt ist der herodotische Aus-
druck, und der Zusatz ist um so auffälliger, da das unmit-
telbar Vorhergehende sich bereits auf die Akropolis bezieht,
also der blosse Ausdruck i-x üpo^uXx^x durchaus genügte,
wenn nicht durch den Zusatz etwas Besonderes ausgedrückt
werden sollte. So sehe ich also darin einen Hinweis auf die
innere, recht eigentlich (( in der Akropolis )) belegene Vor-
halle der Thore im Gegensatz zu der grossen ausserhalb des
Mauerzuges und der Fünfthorwand liegenden Westhalle.
Einen viel sicheren Anhalt bieten aber die vorhergehenden
Worte Herodots, welche freilich eine etwas weitläufigere
Erörterung verlangen. Die Kriegsgefangenen von Böotien und
Chalkis sind gegen ein Lösegeld von je zwei Minen ent-
lassen worden, i-x$ 3s 7rs3xg xuir&v sv s3s3exTo xvsxpspx-
CXV S^ T7]V XXpOTiroTw* XL-TTSp STL Xxt S^ SgS '/j<7XV 7TEp^SOOO'X^,
XpSgXgSVXL SX TSL^SMV 77Sp^S!p7s'JTpSVO)V HTUpt OTTO VOO M^3o'J,
XVTtov 3 S TOU [ZSyxpOL) TOO 77po<; S C 7? S p V TSTpxy. -
psvoo . xxt Ttöv 7.oTp(o\< u. s. w. Hier kommt Alles auf die
Erklärung der gesperrt gedruckten Worte an.
Ross (arch. Aufs. 1, 80) verstand unter dem psyxpov die
gegen Abend gewandte Mittelhalle der vorperikleischen Pro-
pyläen, und glaubte in den vom Feuer beschädigten Marmor-
platten der von SW. gegen NO. streichenden Mauer A auf dem
Plane Bd. I Taf. 15 Fig. 1) mit den Spuren ehemaliger Nägel
loading ...