Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 149
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0181
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
ATTISCHE PSEPHISMEN

14 9
Städte offen für Theben Partei ergriffen und wie es scheint
ihre Schiffe zu der thebanischen Flotte stossen lassen (vgl. Z.
27 ff. Tou7L7]TG)v OL 7rxpx6xvTE$ TOo$ opxotn; xxt vx; auvQvixx^
XXL TTo'Xsg^O'XVVS^ EVXVTLX vtp TU) W6. XXL KeLOL$ XXL
TOL^ xAAon cuggxyon ^); die vertriebene Partei hatte sich
nach Athen geflüchtet. Nachdem die thebanische Flotte die
östlichen Gewässer wieder verlassen hatte war^ wohl noch
im Herbst oder Winter desselben Jahres, ein aus athenischen
und bundesgenössischen Schiffen bestehendes Geschwader
(vgl. Z. 57 f.) unter dem Oberbefehl des Strategen Chabrias 2
ausgelaufen, um die wankend gewordenen Bundesgenossen
in der Treue zu befestigen, die abgefallenen zur Pflicht zurück-
zuführen. Letzteres war auf Keos geschehen. Im Namen der
Verbündeten hatte Chabrias Verträge mit den keischen Städ-
ten vereinbart, deren Inhalt wir aus den darauf geleisteten
Eiden kennen lernen.
Danach bildete die Wiederaufnahme der keischen Städte
in den Seehund mit Amnestie für das Vergangene die Grund-
lage der Verträge (Z. 58-62). Die Amnestie war auch durch
die von den Athenern zurückgeführten Keier beschworen wor-
den (Z. 82ff.); die Athener hatten im Namen des Bundes
eidlich die Garantie dafür übernommen, dass die Heimge-
kehrten ihrer Verpflichtung nicht untreu würden (Z. 62-64).
Den vor der athenischen Flotte geflüchteten Iveiern wurde in
den Verträgen frei gegeben heim zu kehren und in ihre alten
Besitzrechte wieder einzutreten (Z. 64-66) A Ausser den

* Unter opxot xa't cuv9v)xzc sind hier nicht die mit Chabrias, sondern die
beim Eintritt der Keier in den Bund oder besser die von den Mitgliedern be-
schworenen Bundesvertraege überhaupt zu verstehen.
2 Chabrias wurde im J. 365 im oropischen Processe freigesprochen und be-
fehligte im J. 359 die Soeldnertruppen des Tachos in Aegypten; es hindert
nichts anzunehmen dass er in der Zwischenzeit in Athen Strateg gewesen sei.
3 Die Bestimmung st 3^ -ctg [ßouXsvat xa-cot,]xEtv auirov onoo av
ßoüXyjiac vü)[v ougpta^tBMV noXEjmv otxouvia -cot ^auiou xapno5o9at kann, obwohl
aUgemein gefasst, doch nur in dem oben angegebenen Sinne gemeint gewesen
sein. Die Ergaenzung der Stelle rührt von Herrn Kumanudis her.

MtTTH. D. AUCH. )KST. U,


loading ...