Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 154
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0186
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
154

ATTISCHE PSEPHISMEN

macht zu haben. Uebrigens wurde Aristophon in diesem Pro-
cesse nicht wie das Schoiion angiebt verurtlieilt, sondern mit
einer Majorität von zwei Stimmen freigesprochen A Die Keier
werden daher um die drei Talente nicht herumgekommen
sein 2.

ULRICH KÖHLER.

' Hyper, f. Euxen. col. 38. Dass die Anklage eine EtoayysXta' nicht eine ypaml)
napKvd[AMV war, scheint mir aus dieser Steiie nicht mit Nothwendigkeit zu
foigen.
^ Im Anschiuss an die im Texte behandeite Inschrift hat Professor Kuma-
nudis ein Fragment eines zweiten auf die Keier bezüglichen Volksbeschlusses
aus etwas spaeterer Zeit mitgetheilt, in welchem auf die Vertraege des Cha-
brias Bezug genommen und nach einer sehr wahrscheinlichen Vermuthung des
Herausgebers auch von der Ausfuhr des Roethels die Rede war. Die erhaltenen
Reste sind zu unbedeutend als dass sich Genaueres über den Inhalt feststelien
Hesse.
loading ...