Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 163
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0195
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
VON OLYMPIA

163

terbau der Nike, für welchen jedoch vereinzelt Vorbilder in
der älteren Kunst Vorkommen L Die mannichfaltig prohlirten
Basen späterer Zeit, welche sich grossentheils, weil sie we-
niger massiv und darum den Byzantinern für ihren Festungs-
hau weniger dienlich waren, besser erhalten haben, bieten
nur um ihrer hohen Zahl willen Interesse, ebenso wie die-
jenigen aus römischer Zeit mit Marmorverschalung und Ziegel-
kern. Von Bathren umfangreicher Gruppen liegt die wichtigste
vor den erwähnten Anatbemreihen der S-O-Ecke des Tem-
pels gegenüber fast ein Viertelkreis mit 11,00 langer Se-
cante; erhalten sind davon bloss 2 Lagen des Porosaufbaues,
wahrscheinlich trug es einst das Paus. V 25, 8 erwähnte
Anathem der Achäer. Das hier aufgedeckte Terrain, wenn
auch nur ein kleiner Theil der Altis, lässt doch erkennen,
wie gewisse Gesichtspunkte hei Anordnung der Denkmäler
massgebend waren. Zuweilen war es wohl bloss Symmetrie,
wie sie die beisammengefundenen Bathra (* *) des Praxiteles
(Inschr. n. 6) und Argeiadas (n. 5) ergaben, wie der dicht
bei der S-O-Säule des Tempels aufgestellte Zeus des Mum-
mius (Paus. V 24, 4) zu dem aus dem 3. messenischen
Krieg herrührenden Zeusbilde der Lakedämonier zu stehen
kam (V 24 , 4; Inschr. n. 7), der Bronzestier der Korkyräer in
die Nähe desjenigen der Eretrier (V27, 9). Anatheme des
gleichen Dedicatoren und seiner Familie suchte man zusam-
men zu bringen, wenn man südlich der Nike die verschiede-
nen Stiftungen des L. Mummius, und die für einen seiner
Nachkommen bestimmte vereinigte (Inschr. 10-12). Es fol-
gen weiter zusammen gruppirt Bildnisse der Kaiser und der

* Zu verglichen ist der eiserne Unterbau zum Mischkrug des Alyattes Paus.
X !6, 1 , und der doppelte dreiseitige Aufbau am Hafen von Knidos (Texier
Asie-Mineure Taf. 7 im Univers). Eine Restauration der Nike gibt Adler auf
dem erwaehnten Schinkelfestbiatt. Nachtraeglich aufgefunden ist noch der 10.
Block, der als oberer Abschluss mit vorspringendem Profil versehen ist, und
eine dreieckige Bettung für die Statue enthaelt.
(*) Die im Weiteren folgenden tnschriftcitate beziehen sich auf die Publica-
tionen in der Archaeologischen Zeitung 1875 und 1876.
loading ...