Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 172
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0204
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DER SUEDABHANO

17-2
hunderten zwischen den beiden Theatern gebildet hatten,
drei grosse Schutthaufen entstanden, welche bis an die Ring-
mauer der Burg hinaufreichten. Die archäologische Gesell-
schaft begann ihre Arbeiten, an deren Leitung damals der
seitdem leider seinem Vaterlande und der Wissenschaft durch
den Tod entrissene Professor Papadakis einen hervorragenden
Antheil hatte, bei dem mittleren Schutthaufen (unterhalb der
südwestlichen Ecke des Parthenon), dehnte dieselben, nach-
dem an dieser Stelle das alte Niveau erreicht war, durch die
gemachten Funde geleitet zunächst in der Richtung nach dem
Dionysostheater aus und setzte sie später nach Westen zu
fort. Die gehobenen Schuttmassen wurden in der Niederung
jenseits der modernen Fahrstrasse, weiche am Südfusse des
Burghügels entlang führt, deponirt. Nach mehr als dreizehn-
monatlicher ununterbrochener Dauer sind die Ausgrabungen
jetzt am Ziele angelangt: die südliche Felswand und die
daran stossende Fläche sind in ihrer ganzen Ausdehnung
bis hinauf zu dem Eingang in den Vorhof der Burg vom
Schutte gesäubert und frei gelegt worden. Zuletzt ist man
daran gegangen die Ser/ie^xä-Mauer bis auf die Bögen nie-
derzureissen, ebenso die nördliche Fortsetzung derselben über
der Westwand des Dionvsostheaters. Zwar ist die Demolirung
der Mauerreste über den Bögen noch nicht zu Ende gebracht,
jedoch sind wesentliche Entdeckungen nicht mehr zu erwarten.
Es wird daher an der Zeit sein die topographischen Resultate,
welche die Ausgrabungen ergeben haben, zusammenzustellenL

* Forttaufende Berichte über deu Gang der Ausgrabungen von Herrn St.
Dragumis sind erschienen in der Zeitung "Qpa; kurze aber mit vottster Sach-
kenntnis geschriebene Mittheilungen von Professor Kumanudis im 'AQypatov
B. V im Anschluss an die dort veroeffcnttichten Inschriften. Ein unter dem 18.
Juli 1876 von Herrn Dimitriadis an das Cuttusministerium gerichteter Bericht
ist in der Zeitung Atdiv abgedruckt worden. Einen Plan der oesttichen Haetfte
des Ausgrabungsfetdes von dem Architekten Lambert brachte das Buttetin de cor-
resp. Hellenique I Heft !I! zu S. 169. Der Schtussbericht der archaeotogischen
Gesellschaft über die Ausgrabungen wird vorbereitet und soll in der zweiten
Haelfte unseres Au'satzes benutzt werden.
loading ...