Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 295
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0341
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG 295
und so auf unsere Veranlassung den Abdruck des seltenen
Stücks in Chrysapha nehmen konnte *.
Unser Verzeichniss umfasst somit die antiken Bildwerke
des mittleren Eurotasthals; der xotl-y] Axxe^xfgmv, denen nur
ein interessantes Votivrelief aus Gythion beigegeben ist., das
bisher nur durch eine ungenaue Beschreibung bekannt war.
Um indessen das Gesammtbild möglichst vollständig zu
machen durften auch die an Ort und Stelle von uns nicht
gesehenen; verloren gegangenen oder anderswo befindlichen
Alterthümer des spartanischen Umkreises nicht fehlen : diese
.— und es sind nur wenige — haben wir aus den in Athen
und Rom uns zu Gebote stehenden Werken ausgezogen und
mit der grossen Masse verschmolzen.
Die Reihenfolge des von Stamatakis angefertigten kurzen
Museuminventars haben wir aus mehren Gründen nicht bei-
behalten können : theils wegen der Schwierigkeit; die oft
verloren gegangene oder verwischte Zahl;, die den einzelnen
Stücken aufgeklebt war., zu identificiren^ besonders aber
wegen des Heranziehens der fremden Bestandteile und wegen
der von uns eingeführten sachlichen Anordnung,, durch die
wir den auswärtigen Gebrauch des Katalogs; wozu er doch
vorzugsweise bestimmt ist., erleichtert zu haben hoffen. Wo
die Inventarnummer sicher zu erkennen war^ haben wir die-
selbe zu Anfang der einzelnen Monumente vermerkt (z. B.
M. 115 = Museum zu Sparta., Inventarnummer 115); da die-
selbe Nummer auch nach der Überführung in das neue Mu-
seumsgebäude bleiben soll.
Alle sachlich unbedeutenden Fragmente sowie Ornamen-
tales; Architecturglieder u. dgl. sind von der Beschreibung
ausgeschlossen; dagegen ist alles berücksichtigt worden; was
irgendwie mit bildlichen Darstellungen in Zusammenhang
steht; z. B. Hermenpfeiler oder Statuenpostamente mit In-
schrift. In einem besonderen Anhänge wird eine Anzahl In-

i Im Ganzen hat MartineBi 15 Bildwerke geformt; die Nummer seines Kata-
logs ist unserer Beschreibung jedesmal beigefügt.
loading ...