Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 321
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0369
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

3üi

Schema hastiger Bewegung, ferner n. 12. 13 resp. 8. 9 zwei
lanzenhaitende langbekleidete weibliche Figuren, sowien. 10
resp. 6 gewiss eine lanzenschwingende Athena mit vier-
eckigem Schildchen auf der Brust (mit Gorgoneion?).

H. Entwickelte und späte Kunst.

M. 96. — H. 0,55. Grobkörniger Marmor.
Kopf, beide Arme, r. Fuss fehlen, der 1. Fuss theilweis
abgebrochen.
Vgl. dmmb d. 1861 S. 36 n. 2 (Gonze-Michaelis).
Zeusähnliche, kräftig gebildete Gestalt mit nacktem Ober-
körper. Das Gewand verhüllt die Schenkel und fällt über die
Schulter des etwas vorgestreckten 1. Arms. Der Thron mit
hoher Rücklehne ist hinten gerundet* vorn an den Anten je
ein in Löwenfuss auslaufender Löwenkopf. Die Seitenflächen
zeigen je zwei horizontale Bänder mit Ranken, in den Zwi-
schenfeldern ein dem liegenden Kreuze ähnliches Ornament,
das im ganzen den Eindruck später Zeit macht. — Arbeit
mässig.
^55. g%< h<
M. (Nummer fehlt). — H. 0,32. Grobkörniger Marmor.
Nase und Kinn fehlen. Sehr stark bestossen. Hoher, zu-
rückstehender Helm mit Augenlöchern (die Nasenleiste abge-
stossen). Gewelltes, anliegendes Haar. — Geringe Arbeit.

^po!3^> mH !m !<*: .
M. 103. — G. v. MmmynAfs. H. mit Basis 0,71 (Basisr
0,16). Mittelkörniger Marmor.
loading ...