Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 333
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0381
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

333

S6* Fragment eines jngendiichen bocchischen KopfTes*
M. ßß. — G. y. ^0720pM?0s. H. 0,22. Mittelkörniger
Marmor.
Nur Gesicht und oberer Haaransatz erhalten. Gewelltes, in
der Mitte getheiltes Haar, durch das sich Epheu und Blumen
(oder Beeren) ziehen. Über der Stirn wird eine Tänie sicht-
bar. Volles, rundhäckiges Gesicht; sonst etwas leere Formen.
Sy* Bncchische Hrnppe.
M. 416. — G. v. D. H. 0,45. Mittelkörniger
Marmor.
Kopf, beide Arme und Unterschenkel des Dionysos und
eine dritte Figur bis auf den Ansatz eines Armes fehlen.
Es war Dionysos zwischen Pan und einer andern bacchi-
schen Figur (Satyr?) dargestellt. Der sehr jugendliche, nur mit
einer quer über Brust und r. Schulter gehenden kleinen
Nebris bekleidete Gott, dessen langes Haar zu beiden
Seiten auf die Brust herabfällt, hatte den r. Arm hoch, wohl
über sein nach r. gewandtes Haupt erhoben; der 1. Arm ging
horizontal nach aussen, ohne Zweifel um den Nacken der
fehlenden Figur. Letztere hat den r. Arm um seine Hüfte ge-
legt. Dem Gott zur R. steht, hart an ihn gelehnt, derbocks-
füssige Pan, ithyphallisch gebildet, über dessen Rücken
senkrecht ein Gewandstück herabfällt. In der R. hält er die
Syrinx, auf der er bläst; die L. hat das Pedum ge-
schultert. Linkes Standbein. — Ziemlich gute, charakteris-
tische Arbeit.

^8* Torso eines jngendiichen Dionysos oder Sntyrs.
Sparta, im Hause H. 0,44. Feinkörniger
(pentelischer) Marmor.
Nur ein Theil der Brust, Unterleib und eine Partie des
Rückens sind unversehrt erhalten. Von der r. Schulter nach
loading ...