Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 335
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0383
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

335

und aufgesträubtem Haar liegt eine faltige, oben abgeplattete
(hier ein 0,10 im Quadrat messendes Zapfenloch) ziemlich
umfangreiche Masse, von welcher über die r. Schulter eine
Tatze herabhängt, also ein Thierfell. Am Rücken der Figur
als Stütze ein in einige lanzettförmige Blätter eingehülster
säulenartiger Schaft (die zwei obersten Blätter sind von einem
Band umschlungen)*. Der r. Arm war nach vorn gestreckt
und stützte, nach einer Ansatzstelle zu schliessen, die Last;
der 1. war stark nach rückwärts gerichtet.
- Kräftig angelegt, derbe Formen; allenthalben Raspelbe-
arbeitung.
Ganz ähnliches Motiv im östlichen Hof des Museo Nazio-
nale in Neapel.

6%. Statuette eines musizirenden Satyrs.

M. 31. — G. v. SncAnro/ndos. H. 0,45. Rosso antico.
Kopf, r. Oberarm und Füsse fehlen.
Die jugendliche, nackte, sehr schlanke Figur ist mit dem
Rücken mit einem Pfeiler verwachsen. Linkes Standbein.
Die R. mit Syrinx ist nach dem Munde erhoben, die
gesenkte L. fasst das 1. Horn einer an seinem 1. Bein aufge-
richteten zottigen Ziege. — Arbeit ungleich und etwas
hölzern.

63. Hegender Satyr, Brunnenfigur.
M. 22. — G. v. RAaJh's. L. der ovalen Basis 0,55, B. 0,26.
Marmor mittelkörnig.
Kopf, Hände, r. Unterarm und Theil des r. Beins fehlen.
Vgl. d. 7/^. 1861 S. 36 (Conze-Michaelis).
- Auffelsigem Boden liegende Figur, denl. Unterarm auf einen
Schlauch gestützt, aus welchem durch ein Loch einst das
Wasser hervorquoll. Die R. auf dem entsprechenden Ober-
schenkel ruhend hielt einen zum Theil zerstörten stabähnlichen
Gegenstand Das 1. Bein ist unter dem r. eingezo-
loading ...