Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 343
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0391
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

343

t)6r sehr dicke Hals nach seiner linken Seite geneigt, der
Kopf nach seiner rechten Seite gewandt. Sehr kurzes Haar,
im Bart viel Bohrlöcher.


Sparta, im Hause des Advocaten Aahnm'n's. — H. 0,66.
Rosso antico.
Haar, Gesicht und Hände etwas abgerieben, sonst ist die
Epidermis vielfach mit Erde verwachsen.
Erwähnt Ann. d. 1861 S. 37 (Conze-Michaelis). Gips-
abguss bei Martinelli, Gatal. 294.
Herakles ist, bis auf den Kopf, ganz in eine zottige Löwen-
haut gehüllt, nur diel. Hand scheint unbedeckt. Der r. Arm
ist im rechten Winkel auf die Brust gebogen; unter der das
Fell zusammenhaltenden Hand dieses Arms sieht man eine
Löwentatze. Der 1. Arm hängt, etwas am Körper eingezogen,
herab : unter dieser Hand erscheinen am Pfeiler Löwenkopf
und Vordertatzen. Der Pfeiler folgt der leisen Wendung des
Körpers nach seiner 1. Seite, sodass die vordere Pfeilerlläche
mit den Seitenflächen einen stumpfen und einen spitzen
Winkel bildet. Der auffallend kleine und spitz zulaufende
Kopf ist etwas geneigt und nach seiner 1. Seite gewandt, die
Stirn stark vorgebaut, die Ohren stehen sehr weit nach
hinten und ziemlich tief. Der Bart hat etwas concaves, der
Hals wenig ausgebildet. Die Rückseite der Figur ist nur wenig
bearbeitet. — Gute Arbeit der entwickeltsten Periode, doch
wirkt das Ganze wegen der zu grossen Detaillirung, zumal
des sehr zottigen Löwenfells, etwas unruhig. .


M. 386. — Früher im Hause H. 0,50. Rosse
antico.
Kopf fehlt.
Vgl. AwuP? de/Cf/rsA 1861 S. 37 (Conze-Michaelis).
loading ...