Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 345
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0393
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

345

am Gelenk rechtwinklig gebogen, der r. hing frei herab; An-
satz (von Attribut) am 1. Oberarm. — Ziemlich gute, maass-
volle Arbeit.
8^. Bruchstück einer Dioskurenstatue.

M. 118. — H. 0,45. Mittelkörniger Marmor.
Auf einer Basis r. Standbein bis gegen das Knie erhalten
und Rest des 1. Fusses. Als Stütze neben dem r. Bein ein
aus einem Akanthusblätterkelch hervorwachsender Pferde-
kopf mit Hals und Zaum. Der Fuss gut gearbeitet, nachlässig
der Pferdekopf.

88. Desgieichen.
M. 285. — Früher im Hause D. PtJms. H. 0,50. Mittel-
körniger Marmor.
Schlecht erhalten.
Vorhanden nur die Hälfte eines I. Beins, das an einen aus
Blättern hervorwachsenden Pferdekopf mit Hals gelehnt ist.

89. Desgleichen.

Sparta, im Hause Marmor mittelkörnig.
Auf einer 0,42 langen Basis links zwei Füsse; rechts aus
Akanthusblättern hervorwachsender Pferdehals mit Kopf (die
Schnauze oben abgebrochen).

90. Kopf eines Dioskuren ?

K La testa d' un giovane pileato mostra bellezza e graziositä
ed e il solo pezzo nella nomarchia che potrebbe essere ante-
riore alF epoca romana. Ma vi manca il naso ed una parte
della bocca )) Conze-Michaelis in den Awm/z 1861
S. 36. Jetzt verschwunden.
loading ...