Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 346
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0394
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
316

DIE ANTIKEN KUNSTWERKE

91. Sitxende maeMaMcho Statuette.
Magula, über der Hausthür A. UeonyoptJoR eingemauert.
H. 0,22. Bläulicher Marmor.
Auf einem Thron mit hoher Lehne sitzt, das r. Bein etwas
vorgestellt, eine männliche Figur im Mantel, der die Schen-
kel (bis über die Kniee?) bedeckt; Schemel am Thron. —
Geringe Arbeit.

9^. BaortSger SdeaHüopf (Hades?).
M. 58. — H. (ohne Hals) 0,28. Mittelkörniger Marmor, ;
Nase zum Theil zerstört.
Um das lockige auf Stirn und Nacken herabfallende Haar
ein dicker wie von einem Bande umschlungener Kranz (hinten
Werschlungen). Der Mund ein wenig geöffnet, der Mart etwas
getheilt; Blick gerade, Ausdruck ernst. —Arbeit gut.

93. BaortEgor EdeaMtopf.
M. 58 ß. — H. 0,35. Mittelkörniger Marmor.
Hinterkopf mit r. Ohr fehlt, Nase und ein Stück über der
Stirn ahgestossen.
Um das in grossen Massen gelockte Haar ein Kranz ähnlich
dem in n. 92. Das etwas flächige Gesicht wird nach unten
schmäler : Stirn niedrig und breit, Augen geschweift, die
Oberlippe etwas emporgezogen, sodass die obere Zahnreihe
sichtbar wird. Voller, gekräuselter Bart, am Kinn vor-
springend. Leerer Ausdruck. Bei aller Idealität der Formen
im Allgemeinen ist ein thierischer Zug unverkennbar, zumal
in den geschweiften Stieraugen; vielleicht die Personification
eines Flusses. ; ?

9^L. SpHtter e!nos Kopfs (wotbHch odet* ApoHo)
M. 352. — H. 0,20. — Marmor mittelkörnig.
loading ...