Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 357
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0405
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

357

JngondMcber woibiichor Kopf.

M. 01. — H. 0,23. Mittelkörniger Marmor.
Epidermis sehr schlecht erhalten. Der hintere Theil des
Überkopfs fehlt. Gewelltes Haar.

Bobebnter Kriogerbopf.
M. 341. — H. 0,15. Marmor mittelkörnig.
Der Helm oben abgebrochen, sonst mehrfach bestossen.
Ganz in der Weise des bekannten Aias-Menelaostypus, der
Kopf mit vorgebauter Stirn und weichgelocktem Barthaar
nach seiner r. Seite gewandt, der Blick in die Ferne gerichtet.
Die h Seite sehr wenig bearbeitet. — Arbeit flüchtig, doch
nicht ohne Charakter.

MaennMeber StLopf.

M. (Nummer fehlt). — H. 0,17. Marmor mittelkörnig'.
Stark bestossen. Unten Loch zum Einzapfen.
Vielleicht kurzer Schnurr- und Kinnhart. Die untere Ge-
sichtspartie schmal und knochig. Niedrige Stirn mit Falte.
Über dem kurzen Haar sitzt fast haubenartig eine glatte bis
auf den Nacken herabgehende Kappe, die nach dem
Hinterkopf sich zuspitzt und über dem Scheitel horizontal
liegt (ein Lederhelm?). Der etwas porträthafte Kopf zeigt rö-
mischen Typus. — Charakteristische Arbeit.
Fragment eines ^Barbaren.
M. 79. — G. v. .4. Bläulicher Marmor.
Erhalten ist nur ein Knie (natürliche Grösse) mit geöffnet
aufliegender r. Hand und Armansatz, dieser mit engem Aer-
mel, jenes mit Hose bekleidet; über dem Knie ein dickes
Gewandstück. Das Gewand zeigt deutliche Spuren braun-

MITTH. D. ARCH. INST. II.
loading ...