Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 392
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0440
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
392

DIE ANTIKEN KUNSTWERKE

32]^. TMoskurenreüef. F.
M. 15 cc. — Früher im Hause <S. H. 0,22,
B. 0,37. Bläulicher Marmor.
B. und unten (hier mehr als zur Hälfte) abgebrochen. Ober-
halb mit Giebel versehen.
Von den einander zugekehrten Dioskuren mit ihren Rossen
ist nur sichtbar : der Oberkörper des 1. stehenden (im Profil
nach r.; pileus und Chlamys von der 1. Schulter herab) und
ein entsprechendes Stück seines Rosses sowie der Kopf des
andern Rosses. — Flache, rohe Arbeit.

Fragment eines KMosknrenreiiefs. Q.

M. 14. — H. 0,30, B. 0,22. Rosso antico.
Es fehlt die linke Hälfte; das erhaltene Stück oben und
unten abgebrochen. Die Epidermis ist stark angegriffen, auch
mit Erde verwachsen.
Ein Dioskur in Vorderansicht mit der erhobenen E. auf
langen Stab (Lanze) gestützt. Der Kopf mit langem Haar und
pileus ist etwas nach r. emporgeworfen : die Stellung zeus-
artig. Über der 1. Schulter fällt nach hinten die Chlamys her-
ab ; dasselbe um den Rücken gehende Gewand schlägt sich
um den auf den Oberschenkel gestützten r. Arm, in dessen
Hand er einen kurzen stabähnlichen Gegenstand (das Schwert
in der Scheide?) hält. — Nicht ohne Schwung; etwas über-
triebene Formen.
32 m. Fragment eines tHosknrenreiiefa. Ft.
Gunari, unweit Slavochori, an dem neuerbauten Kirch-
lein des h. Georgios eingemauert. H. 0,28 , B. 0,17. Marmor.
Rechts (und unten?) abgebrochen. Stark abgerieben.
Ein Dioskur (nackt, 1. Standbein) im Profil nach r. vor
seinem Rosse, das er mit der L. hält; der r. Arm, von dem
loading ...