Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 411
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0459
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

411

und anliegenden Hosen bekleidet, um die Taille ein Gewand-
schurz geschlungen : an der 1. Seite Köcher (oder Schwert-
scheide?). Die Kopfbedeckung nicht mehr erkennbar, war
aber gewiss die asiatische Kappe, von der hinten am Kopfe
der zurückgeschlagene lange Backenzipfel sichtbar ist. Der
von r. her entgegenstürmende nackte Krieger (er schreitet mit
dem r. Beine aus) holt mit dem r. Arm zum Hiebe aus;
Gewand nur über Schulter und 1. Arm, der wie schildtragend
gedacht ist. Der Kopf fehlt.
Metopenfeld rechts: zwei Amazonen in gleicher
Kleidung (Aermelchiton, Hosen, fliegender Zipfel der Kappe)
und mit dem Köcher an der 1. Seite (an einem Bande hei der
linken Amazone). Diese ist im Laufe nach 1. dargestellt (mit
dem r. Fusse auftretend), der r. Arm wie schildhaltend mit
geschlossener Faust; der Kopf ist fast ganz zerstört. Sie
wendet Oberkörper und Kopf zurück, um die zweite mit dem
Bogen zielend gedachte Amazone durch den horizontal ausge-
streckten Arm, mit dem sie deren 1. Unterarm berührt, zu-
rückzuhalten. Der Kopf ist zerstört. Von der 1. Schulter hängt
senkrecht (zur Raumausfüllung) etwas Gewand herab , das als
Obergewand gedacht ist. — Vortreffliche Motive, doch die
Arbeit gering.
1 - BOries(?)fragment mH Amazonenkampf.
(( In the village (of Sinanbey near Sklavokhori) I find ..
a sculptured marble... near a chapel with the wrought side
downwards. It represents in relief, a battle of women on
horseback, armed with against men on foot, in
scaly armour, armed with short swords. The subject was
probably the death of Penthesilea; the date that of Roman
Empire. The design ist good, but the execution rough and
unfinished; so much so, indeed, that an Ionic cornice at the
top, which shews it to have belonged to a frize, is wrought
in part only, the rest being simply smoothed and shaped
out for the Ornament. The stone was dug up three or four
loading ...