Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 418
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0466
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
418

DIE ANTIKEN KUNSTWERKE

Nach Stamatakis'Angabe wurde das Stück über einem Grabe
gefunden ; es ist daher sehr wahrscheinlich; dass es als Unter-
satz eines Sarkophags diente. Jedenfalls war die Kopffläche
dazu bestimmt etwas zu tragen, wie ein etwas erhöhter und
ganz rauh gelassener Streifen in der Mitte derselben beweist.

EteHef mnt sEtxender niaenü!. Figwr tmd ScMäRge.

Sparta, über der Thür des Hauses SnAefug eingemauert
(östlicher Theil der Stadt). H. 0,38, B, 0,30. Bläulicher
Marmor.
Vgl. Le Bas, Loy. arcAeo/., inscr., Sparte 230 c.
Auf einem Stuhl mit gedrechselten Beinen sitzt nach 1.
eine männliche Figur mit Mantel bekleidet, welcher Brust,
Unterleib und r. Arm frei lässt. Der Kopf (bärtig?) ist gänz-
lich abgestossen. Der 1. halbnackte Arm ist an die Seite und
den herabhängenden Mantel gelegt, die Hand des r. gestreck-
ten Arms hält einen Kantkaros am Henkel, über welchem
eine Schlange hineinschaut, die hinter dem Stuhl begin-
nend sich hinter dem Körper des Sitzenden hinaufwindet.
Unten auf vorspringender Leiste die Inschrift
APiZTOKAHg
O KAtZHOOCg
Oh eine dritte Zeile folgte ist nicht zu sehen. — Mittel-
mässige Arbeit.
Vgl. die archaischen Beliefs n. 7. 8. 11. 12.
IMnsEsehes
M. 6. — Gefunden auf dem Grundstück des Dem. Meüa/Ais
in spätem Gemäuer c Tr'Xsopx; vou TsU
Xou<; T% xxpo7?6Xsan D (Stamatakis). G. v. der archäologischen
Gesellschaft. H. 0,48, B. 0,54. Grobkörniger Marmor*.

i Der Marmor ist weiss, nicht « scuro -< wie Hirschfeld angiebt.
loading ...