Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 421
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0469
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

421

Hinterbeinen der Ziege) *. Neben der Ziege her rennt?eben-
falls nach r. ein Meines Thier, Hund oder Reh (?). Rechts
in der Reliefecke steht eine fünfsprossige Leiter angelehnt.
Gute Composition, weniger gut die Ausführung.

^6^. Eros um ^V!dder (Stlmziege! ous Terracotto).

M. (Nummer fehlt). — G. v. A/Mpfs. Form halbkreisförmig.
H. 0,20, L. 0,24. Links abgebrochen, die Oberfläche mehr-
fach abgerieben.
Eros als Knabe mit grossen oben gekräuselten Flügeln vom
Widder in vollem Lauf getragen (nach 1.). Er hat den Hals
des Thieres umschlungen; sein Körper hängt längs der 1.
Seite des Widders und schneidet diesen fast diagonal.
Vortrefflich in den Raum componirt; die Formen nicht sehr
durchgehildet, aber gut angelegt.

Et< )i< f mit JiingHng und Altar.

Sparta, im Hause 7. Knr&t's. H. 0,65, B. 0,34. Blau-
grauer Marmor.
Vielfach bestossen; der untere Theil der Platte (0,18) zum
Einlassen in die Erde.
Mit kurzem breitgegürtetem Chiton und leichter Chlamys
über dem Rücken bekleideter Jüngling in Vorderansicht (et-
was nach 1. vom Beschauer gewandt), den Kopf etwas ge-
senkt. Rechtes Standbein. Beide fast ganz nackte Arme sind
gleichmässig gesenkt, in der r. Hand hält er herabhängende
Aehren oder Feldfrüchte, an derl. Hand Ansatz von ähnlicher
Form (oder Giessgefäss?). Rechts ein mit drei weiblichen
stehenden Figuren geschmückter Altar, welcher rund ge-
dacht werden muss (die letzte Figur rechts ist am meisten

* Hirschfetd hat nur diesen Eroten bemerkt und tässt diesen die Ziege
schieben!

MITTH. D. ARGH. INST. II.
loading ...