Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 424
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0472
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
424

DIE ANTIKEN KUNSTWERKE

dessen Ende sie mit der L. fasst; die Hand des herabhängenden
r. Arms ist auf die Stuhllehne gestützt. — Von einem Grab-
oder Votivrelief?

Reüeifragment mH Maenade.

M. 44. — G. v. den Brüdern SacAaropuAts. H. 0,18, B. 0,16.
Marmor mittelkörnig.
Oben, links, unten abgebrochen, rechts vielleicht nicht.
Oberfläche abgerieben. Eine Mänade im Profil nach r. (fast bis
zur Hälfte der Oberschenkel erhalten) mit zurückgeworfenem
Kopf, schlägt das Tamburin. Gewand fällt längs den Con-
touren des Körpers zu beiden Seiten herab, sodass der Körper
nackt bleibt. Rechts, unter der Cymbel, ein Pfeiler. Auf der
Relieffläche r. unten und 1. oben einige undeutliche Spuren
von Darstellung. — Arbeit gut.

ReHeHFragment (bacchische Figur?).

M. 29. — H. 0,28, B. 0,23. Blaugrauer Marmor.
Aeusserstschlecht erhalten, unten abgebrochen, diel, obere
Ecke fehlt.
Ruhig in Vorderansicht stehende weibliche Figur mit einem
der Brust anliegenden Thier feil (?) über dem gegürteten
Gewände: von dem Feil hängt ein Streifen (Pfote oder Schweif?)
über den Unterleib herab, ln der gesenkten R. ein undeutlicher
Gegenstand; der 1. Arm, im rechten Winkel wie aufgestützt
erhoben, fällt mit dem Reliefrande zusammen. Der Relief-
grund roh. Vieles bleibt zweifelhaft.
ReHef emer Frau.
M. 16 K. — G. v. JO/rM&Ms. H. 0,39, B. 0,20. Etwas bläu-
licher, grobkörniger Marmor.
R. abgebrochen; Epidermis angegriffen und mit Erde ver-
wachsen.
loading ...