Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 433
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0481
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPARTA UND UMGEBUNG

433

Steine, die uns bei unseren Juni-Wanderungen durch Sparta
und Umgegend vorgekommen sind, denen sich noch einige
aus Gythion, Messene und Phigaiia anreihen — zerstreutes
und grossentheiis verwahrlostes Material, das von einem Tage
zum andern auf immer verloren gehen kann. Aus dem Museum
von Sparta haben wir nur drei archaische Inschriften aufge-
nommen. Der Mehrzahl nach sind die folgenden Inschriften
unedirt; von bereits edirten sind nur solche wiederholt,
deren Text durch unsere Abschriften modificirt wird.
1. Sparta, Museum (n.200), Geschenk Georyopu/os. Der
Stein ist links abgebrochen , oben und rechts gewiss auch un-
vollständig. Zuerst und besser herausgegeben von Velsen ^ArcA.
Anz. 1855 S. 74*), dann von G. Hirschfeld
1873 p. 190).


Entschieden unrichtig ist die Wiedergabe hei Hirschfeld,
wonach in dem Raume zwischen dem Bruche links und dem !
der letzten Zeile Schriftspuren vorausgesetzt sind. Die er-
loschenen Zeilen auf der rechten Seite des Steins stehen zu
der Bustrophedoninschrift rechtwinklig und haben mit dieser
nichts zu schaffen.
2. Magula, neben einem Fenster des HausesA. Gram??!#-
loading ...