Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 2.1877

Seite: 449
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1877/0497
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
AUS SPAHTA UND UMGEBUNG

449

drückteren aber kräftigen Proportionen der jetzt nach
links sitzenden Gottheiten. Das Profil der Göttin bereits
steiler. Die Proportionen der Arme naturgemässer, die Beine
noch zu lang. Freiere Gewandung; ein Zipfel des Mantels
hängt von der Seitenlehne herab. Ais vorderer Abschluss der-
selben ein Widderkopf. Eine Folge der Umdrehung der Com-
position ist., dass der linke Arm des Gottes nicht mehr die ge-
öffnete Handfläche zeigt, sondern anders gestellt wird und
gleichfalls die Granate erhält. Schlange vor den Gottheiten.
B (Cat. 11). Soweit erkennbar identisch mit D. Nur erhebt
die Schlange ihren Kopf über den Kantharos.
Hl.) B (Cat. 12. Tf. XXIV). (Vollkommen entwickelter
Archaismus.) ln der allgemeinen Anordnung der Attribute und
Gewänder gleich 11. Einfache aber saubere und präcise Aus-
führung. Auch der Kopf des Gottes im Profil. Die Formen
weniger schwer. Der Vorderfuss des Thrones zierlich gedreht,
derjenige unter der Lehne nicht ganz stilgerecht als nach
aussen gekehrter Vorderfuss eines Stieres behandelt. Ab-
weichend steht der Sitz auf einer Erhöhung, während in 1 und
11 die Füsse der Thronenden einen Untersatz hatten. Durch
die schrägere Lage der Oberschenkel wird jetzt der Eindruck
grösserer Leichtigkeit erzielt.
Die Schlange fehlt.
c (Cat. 13) vermuthlich gleich B.
Somit vollzieht sich die in unseren Reliefs wahrnehmbare
Entwicklung innerhalb folgender Erscheinungen : Übergang
von starrer Gebundenheit und einem abstracten Schema in
Form und Haltung der Figuren (die fächerartig ausgebreiteten
oberen Gliedmassen erinnern an die vielarmiger Götzen-
bilder) zu naturalistisch kräftiger und gedrungener Bildung.
Schwanken in den Proportionen. Das jüngste Stadium zeigt
ganz den einfach maasvollen Charakter des unter den strenge-
ren Stilgesetzen des Flachreliefs gereiften Archaismus*. Dieses

^ Diesen Gesetzen weicht nun auch die typisch überkommene aber stil-
widrige Biidung des männtichcn Kop!es in Vorderansicht.
loading ...