Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 50
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0060
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
50

MAUEHHAUASCH!',tFTEK

Xxt xX'Xo St' T!, 7]'/ ^X77X7(hv. '/]V gEVlrO^ TOU TSL/OU^
K Xxt X'JTOt. ^A67]VX^O^ XX!. BoKJTol Xxt ixX^XL T^oXsn sQsXonCLXL
cu7STs^K7xv. Danach hatte Konon ein Stück der Mauern mit
persischem Gelde und Zuziehung der persischen Flotten-
mannschaften aufzuführen übernommen, während andere
Stücke von den Athenern, den Böotern und andern grie-
chischen Staaten gebaut worden waren. Unter den letzteren
war, wie durch eine urkundliche Nachricht feststeht C. 7. A.
11 161), Argos. Ich habe früher bei Besprechung jener Ur-
kunde (Hermes V S. 6) vermuthet, dass der Wiederaufbau der
athenischen Festungswerke von den gegen Sparta alliirten
Staaten als Bundessache aufgefasst worden sei, wenn auch
ein förmlicher Beschluss darüber nicht gefasst worden zu
sein scheint, ln welcher Jahreszeit Konon in Athen einge-
troffen und der Mauerbau in Angriff genommen worden sei,
liess sich aus den bisher vorliegenden Nachrichten nicht mit
Sicherheit entnehmen.
Es hat sich kürzlich im Piräus ein Fragment der Ab-
rechnungen über den von Konon angeregten Mauerbau ge-
funden, welches, obwohl sehr verstümmelt, unser Wissen
in einigen Punkten ergänzt. Erhalten ist die obere linke Ecke
der Stele mit folgender Aufschrift *:

AtEEtAo^TEXoP
EPEYBoA!AoA!P
E T A P Y P D oN AN A
A)O o AoTH MAT
5 T!KPATH€:EE(!):P/
MMXXXPAN EBA/
H
APEPMt^ KoNQN
QNHHHPH!) E"
§MKE YTE tTQN/

* Die Inschrift ist jetzt von Herrn KumanuJis inr 'AQiponov Al S. 388 ver-
uetlcntiicht.
loading ...