Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 55
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0065
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Inschriften aus Thira in Lydien.
Unter den Städten im Kaystros-Thale ragt Thira an Grösse
und Einwohnerzahl hervor. Thira liegt am Fusse des Berges
Messogis auf einigen kleinen Anhöhen und wird von 2800
Griechen, 600 Juden und vielen Türken bewohnt.
Von dem XVII. Jahrhundert an haben viele Reisende die
Stadt besucht, keiner aber hat deren Antiquitäten und die der
Umgegend beschrieben und studirt; daher ist auch der alte
Name der Stadt unbekannt gehliehen. Leake * glaubt, dass
Thira auf der Stelle der alten Stadt Kaystros stehe; Guhl 2
v ergleicht den jetzigen Namen mit einigen Angaben der alten
Schriftsteller; etwas Positives hndet man bis heute bei den
Geographen nicht.
Im Jahre 1871 hatten einige Zeitungen von Smyrna 3
eine Anzahl Inschriften aus dieser Stadt publicirt, in denen
der alte Name derselben genannt ist; später wurden dieselben
Inschriften von Herrn Earinos mit einigen Correcturen in Mi-
nuskeln wiederum abgedruckt L Schliesslich nahm HerrArist.
Fontrier eine neue Abschrift derselben V
Ich theile im Folgenden den Text der Inschriften in Majus-
keln nach den Abklatschen mit, die im Museum von Smyrna
aufbewahrt werden *h

1 Journal in a tour in Asia Minor S. 257.
2 Ephesiaca S. 19-20.
3 npooSo; und 'Ap.a7.9sta.
^ S. Mousstov xa't Bt67. *c^; s5aYYs^-tx7i; c/oX7)<; H S. 114-117.
5 S. "Opupo; V S. 149.
6 [Die zahlreichen Ligaturen, welche in den Inschriften von Thira Vor-
kommen, haben im Druck nicht wiedergegeben werden kocnncn. U. K.]
loading ...