Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 59
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0069
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
INSCHRIFTEN AUS TIHRA

59

<XVx]TT71CXVTti)V T7iV ßxTLV
TTXp' s]x'JT(5v 'EN"^Y!'p[6]pO'J ß'
TOv] XXL TO) 77XTpL 'EX7?L^yip6p[ü).
Die Ergänzungen in der ersten Zeile und an der linken
Seite der Inschrift sind nach einer mir gezeigten Abschrift
gegeben, welche gemacht wurde als der Marmor noch nicht
verstümmelt war.
Wir lernen aus diesen Inschriften, dass die Stadt im Alter-
thum Telpx hiess. Der Name hat eine deutliche Verwandt-
schaft mit dem im Etym. M. genannten T-jppx, ^oX^ Ao^tx;.
Zu vergleichen sind die folgenden Artikel hei Stephanos:
1) Txppx Au&tx$. S. 604 ed. Mein.
2) Toppv^o;, Tro)a$ Ao3tx;, x7ro Toppv^ou ToS "Avuo^. S. 628.
3) Tupo;... noXn 'Iv^x; xxt Au3tx^. S. 643.
Jetzt nennen die Türken die Stadt Tü'eA, die Griechen aber
Oupx. Die Aussprache der letzteren stammt aus der byzantini-
schen Zeit wie der folgende Passus von Pachymeris zeigt:
. ..OL TrXSLOO^ T&V TToXLT&V (von Ephesos) STL TO TO)V
<ppO'jpLOV, ^SSL TOO TL TxQsLV SX ^6AoU TO'j; ÜSp^Xp^Xi; X^XpL,
sTLQs^svov sxsEov viv xxLpo; ^L^oLTi (G. Pachymeris, Androni-
cus Paläologus. Venet. 1729. Lih. VII cap. 13 S. 343).
Smyrna den 10. Mai 1877.

A. PAPADOPULOS KEUAMEES.
loading ...