Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 72
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0082
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
72

REISEBERICHT AUS ACIIAIA

der r. einen Gegenstand, der weit mehr dem Mohnstengel
unserer Statuette, als einer Fackel ähniich sieht. Artemis
wurde in Lusoi als 'Hgspxctx verehrt, weil sie die Töchter des
Proitos von der Raserei geheilt habe : noch heute heisst
eine Quelle nahe hei Kalavryta und wer davon
trinke, werde irrsinnig, sagen die Leute. Man denke an die
vielfachen bildlichen Ausdrücke vom Einschläfern der
Aurrcx, der "Ai-/], der Erinnyen u. s. w. bei den Tragikern,
und frage sich, oh für eine Artemis Mgepxatx nicht auch der
Mohnstengel ein recht passendes Attribut sein könne.
Die graziöse Statuette ist im strengen Stil gearbeitet, noch
alterthümlich aber nicht unschön : ihr Typus bildet die
nächste Vorstufe sowol zu den uns bekannten Werken argivi-
scher Schule, wie zu manchen der neuentdeckten olympischen
Gestalten.
Pharai. Seihst die Spuren des Alterthums sind hier
spärlich; es ist unmöglich, sich aus ihnen von der Gestal-
tung der ganz in der Ebene gelegenen, akropolislosen Stadt
ein Bild zu machen.
Kato-Achaia (Dyme). Auf einem Hügel links vom
Peiros, und der natürliche Hafen für die ganze, jetzt xx-r'
e^ox/iv 'Ax.xLx genannte Peirosebene, speciell Pharae; sodass
die Pharäer hier sehr wol Veranlassung haben konnten, einem
um sie verdienten Manne ein Ehrendecret zu setzen, ohne
dass wir darum Abhängigkeit der alten Stadt von Pharai
oder Verschleppung des Steines C. 7. G. 1544 von dort her
anzunehmen brauchen *.
Was sich an Architekturresten aus dem Alterthum hier
oben, in der Küstenebene, und wo wir den Hafen zu suchen
haben, noch findet, ist unbedeutend. Dagegen sind eine
überraschende Anzahl inschriftlicher Monumente, griechischer
wie lateinischer, sprechende Zeugen für die Bedeutung der

* Der Stein befindet sich heute im Hofe des Hauses iMawirn ein-
gemauert : das A hat stets den gebrochenen Querstrich, und vom N in a Z. 1
ist noch die erste Hasta erhalten.
loading ...