Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 100
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0114
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
100

STATUHA AUS AEGiOA

a. Statue von Andros früher im Theseion, jetzt im Patissia-
Museum; Kekule n" 368. Vgl. Friederichs Bausteine n° 443.
A. Torso bei den Ruinen eines Grabmals auf Thasos. Bonze,
Reise auf den Inseln des thrak. Meeres S. 19 : (( Der Torso
stimmt in der Gewandung und wenn das Bein mit der da-
neben aufgerichteten Schlange dazu gehörte auch in diesem
Attribute mit der auf Andros gefundenen Statue ».
c. Torso von Melos noch im Theseion; Kekule n"24. Vsfl.
Friederichs Bausteine n" 442 A
d. S. g. Antinous von Belvedere. Visconti Naa. Pm C/em. I
Um. 6; C/arac^A G65 n"1514. Vgl.FriederichsBausteine 441.
e. Pal. Farnese, jetzt im Brit. Museum; G^aracpA 664
n° 1539. Nach Braun Vorschule zur Kunstmythologie zu Taf.
91 waren an den Knöcheln deutliche Spuren von Flügeln er-
halten, wonach diese ergänzt sind.
/. München n" 123 (Brunn), abg. G/arac pA 659 n° 1523.
C/arac pA 656 n° 1511 A. GoAecAoa Poa?2a/ca, UoaretT-
a Pomc. Der rechte Arm ist von unter der Achsel an
ergänzt (mit Beutel), ebenso der 1. Unterarm mit dem x-zipu-
xstov. Der Pfeiler auf welchen sich derselbe stützt scheint
ebenfalls ergänzt zu sein. Den Motiven nach entspricht die
Statue den betrachteten.
A. Bronce-Statuette von Herculaneum; Müller-Wieseler
Denkm. 11, 309. An den Knöcheln sind Flügel angebracht.
Die hier zusammengestellten Statuen (a-A) ^ stimmen so
genau überein, dass wir berechtigt sind, sie auf ein gemein-
sames Original zurückzuführen; auch die der ersten Reihe

* Woher die dort gegebne Notiz, die Figur sei im Theater von Meios ge-
funden, stammt ist mir unbekannt. Weder Ross A. A. I S. 4 noch Schoett Arch.
Mitth. a. Grt. S. 96 n° 88 geben sie.
- Ohne Zweifei tässt sich die Zah) noch ansehntich vermehren, ich erwähne
nur z. B die von Conze a. a. 0. angeführte Statue in Dresden, Becker Augus-
teum Taf. L!V. Vgt. auch Stephani Buttetin hist. phit. de l'acad. de St. Peters-
bourgX 1853 S. 55t f. [Statue indenUflizj Dütschke Antike Biidwerke in Ober-
itatien Hl. Die antiken Marmorbiidwcrke der Uffizien in Florenz n° 38. Znr
zweiten Classe gchoerig. <' Das Gesicht zeigt griechische Porträtzüge {
loading ...