Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 133
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0147
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
ZUH GESCHICHTE DES ATHENISCHEN THEATERS

133

59 und M 10 5 S. 397). ln dem Decret aus dem J. 410 ist
die Formel fast vollständig weggebrochen, doch führen die
Raumverhältnisse, der Sprachgebrauch und die vorliegenden
Analogieen mit Nothwendigkeit auf folgende Fassung (Z. 12-
14) : xxt [xveurstv vov x*zpuxx Tpxym^mv vm] xymvL <ov sv[exx
xu-ov 6 s?Tsoxvo)<7]s. ln dem zweiten Decret lautet die
Formel nach der durch die erhaltenen Reste vollkommen
sicher gestellten Herstellung : 6 3s x[yjpui; xvxyopsucxTm sv vm
OsxTpmä ov[x]v o[t] irpx[ym3ot. ^ o^r^ o 3*/]go$ 6 'AQydvxtoiv
Euxy6p[xv cvstpxvo? xps*'?l; svsxsv xvN. Aus diesen beiden Ver-
ordnungen ergiebt sich zunächst mit voller Sicherheit, dass
bis zum J. 393 an den Lenäen keine Tragödien aufgeführt
wurden ; nur unter dieser Voraussetzung lässt es sich erklä-
ren, dass der Name des Festes nicht genannt ist. Ferner darf
man aus der zweiten Urkunde schliessen, dass im J. 393 an
den grossen Dionysien ausser dem Agon der neuen Stücke
keine tragischen Aulführungen statt fänden, mit andern
Worten dass die Einrichtung alte Tragödien aufzuführen noch
nicht bestand.
Aus der Mitte des vierten Jahrhunderts fehlen Verordnun-
gen über die Proclamation von Kränzen an den Dionysien.
ln dem letzten Jahrzehnt desselben lautet die Formel xva^stv
"3v CTS^XVOV AmVUctcOV T(UV g.Syxämv (oder TO)V SV XCTSt) Tpxyo)-
3mv vm xy&vL (ein Mal vpxym^o?; sv Tm xyibvL Co/y. A^.
11 311 Z. 37 aus 286 v. Chr.). Etwas später kommt für den
letzten Theil der Formel der Ausdruck vpxym3o^ Tm xx^m
xy&vt auf, was dann etwa seit der Mitte des dritten Jahrhun-
derts auch abgekürzt wird in Tpxym3oY; xx^ot;. Alle diese
Formeln besagen dasselbe : die Proclamation soll an den
grossen Dionysien und zwar während des Agon der neuen
Stücke erfolgen. Dafür genügte es zu sagen A^vuclmv vmv gay.
vpxym^mv vm &yStvL; weil aber xymv und xymv^ec^ frühzeitig
auch in weiterem Sinne von Aufführungen überhaupt ge-^

* Vgl. xum Ausdruck xütgot in der Ueberschrift der ältesten Siegerüste,
womit gewiss das Epochenjahr der Liste bezeichnet war; s. oben S. t07.
loading ...