Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 142
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0156
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
142 HCHAUSP!HLEmxSCHRiFTHN
den auch in der Inschrift bei Decharme a.a.O.Z. 4 er-
wähnt.

^AAntKTHE
AEKAHntAAHEOEO^PAETOYAtDNHTHE
KHPY
AE!MNAETOEE..PA)OYOHBA!OE
PAYo..OE
AEtMNAETOEE °A!OYOHBA)OE
EPQ HE
AHMOKAHE^ OYOHBAtOE
A
TtMOKPAT NOEOHB
% ) A ) P

d. i.

'A?zT.7]7?^X^7]^ OsoypX<7TOU
'AetgvxrrTo; E[u!p]pxiou Ov]^x?o;
"Astgvxcvo^ E[uipp]xtou Ov]§x?o;
S77(j[v 7ror/]T]7H
A7]u.ox*X^; ['Ovogx^Tou od. Oso^p^?Tou od. dg!.] Qy^xfo;
:x[u'X7]T7)$]
TtgoxpxT['<n — ]vo$ 0'/)6x?o;
ixu'XM'^o;
[(^]^7.^77[7?0^ . . .

Die zweite Inschrift fällt wohl in das 2te oder 3te Jahr-
hundert nach Christus. Ich fand das Fragment in dem Dörf-
chen Sengena an dem danach benannten böotischen See. Die
zuerst genannte Person ist mit der in C. 7. C?'. 1586 Z. 17
aufgeführten vielleicht identisch.
loading ...