Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 144
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0158
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Die Lage des Thesmothesion in Athen.

Die Lage des Amtslokales der Thesmotheten in Athen ist
uns nicht überliefert. Anknüpfend an eine Stelle des Pausa-
nias (1 3, 4) habe ich früher vermuthet, dass das Thesmo-
thesion ebenso wie das Strategien dem Buleuterion und Me-
troon benachbart gewesen sei und dass dieser ganze Complex
von Amtslokalen an der Südostseite der Agora, d. h. an der
Nord westecke des Burghügels gelegen habe *. Dass die Ver-
muthung unsicher sei und der weiteren Bestätigung bedürfe,
war mir seiner Zeit nicht entgangen. Neuerdings glaube ich
in einigen inschriftlichen Denkmälern eine solche gefunden
zu haben; die Unsicherheit, welche über die Topographie der
Agora herrscht, wird es entschuldigen, wenn ich die an sich
unbedeutende Sache hier zur Prüfung vortraa;e.
Auf einer Platte aus pentelischem Marmor steht folgende
Inschrift:

ATfOAAÜN! T YÜAKPAtS OTPAMMATEYSAS
EPATHN f ÄNEGH KEN

Darunter in drei Kränzen

APXO N
T O 2 T P E
BEAAiOY
PO Y<t>OY
A AMLIT P
S S so

o r PÄM
MATEYSAS
TOYSYNEAP)
OYvEPATÜN
ANTtrONOY
BHSAtEYS

OES/^O
OETHS
EtPH N AtOS
SQTOYBE
PEN !Ki A
HS

In dem oberen Rande der Platte sind zwei Zapfenlöcher,
welche anscheinend zur Befestigung des Anathems gedient
haben. Nach der Inschrift hatte der Stifter des Denkmales,

* Hermes V (1871) S. 342 Anm. 2, Vf S. 98. Vgt. Wachsmuth, Die Stadt
Athen im AiterthumI S. 163 f. 17t f.
loading ...