Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 181
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0199
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Die Chariten der Akropolis.

Ais 0. Benndorf 1869 in der Archäologischen Zeitung ein
bekanntes auf die Chariten gedeutetes Relief des Museo Chia-
ramonti und die schon von Schöll bemerkten ganz überein-
stimmenden Fragmente der Akropolis durch zwei neue ver-
mehrt zusammen veröffentlichte, glaubte derselbe das athe-
nische Exemplar als Original und zwar Original von der
Hand des Sokrates bezeichnen zu müssen, von dem die bei-
den* in Rom befindlichen Wiederholungen spätere Copien
seien. Gegenwärtig liegen Thatsachen vor die zu einem an-
dern Resultate führen.
Vor allem haben wir es nicht mit einem athenischen Re-
liefe zu thun, sondern mit dreien die völlig übereinstim-
men. Bei den Ausgrabungen am Südabhange der Akropolis
kam ein Reliefbruchstück ^ zu Tage, das sich gegenwärtig
noch in dem Wächterhäuschen ebendaselbst befindet; es
enthält die mittlere Figur von der Halsgrube bis unter die
Kniee. Vom rechten Arme fehlt die Hand, wogegen die linke
nebst der rechten Hand des folgenden Mädchens rechts noch
erhalten sind. Die Maasse^ stimmen mit denen des Vaticani-
schen Reliefs (A) überein; ebenso mit den Proportionen der
publicirten Fragmente von der Akropolis. Obwol im ganzen
völlige Febereinstimmung in der Haltung und Bekleidung
mit der entsprechenden Figur des Vaticanischen Reliefs (A)
herrscht, so sind doch auch Unterschiede vorhanden die das
neue Fragment nicht als eine sclavische Copie noch viel we-

* Ueber die zweite s. a. a. 0. S. 56 Anm. 2.
2 !m Fotgenden als D bezeichnet.
^ Die Hoehe des Fragments beträgt 0,47, die Breite 0,30; von der Halsgrube
bis zum Kniee 0,39; Reliefhoehc bis 0,06.

MITTH. D. AUCH. INST. 111.

12
loading ...