Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 242
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0264
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
ZUR GESCHICHTE DES ATHENISCHEN THEATERS
henfolge der Namen. Man erkennt bald; dass die Namen im
Grossen und Ganzen wenigstens in chronologischer Reihen-
folge aufgezeichnet waren, ln Uebereinstimmung hiermit weist
die Schrift Verschiedenheiten auf; welche sich nur daraus
erklären lassen; dass nicht die ganze Liste in einem Zuge ein-
gegraben, sondern dass sie ein oder mehrere Male ergänzt
worden ist. Die ältesten Stücke scheinen mir dem dritten
Jahrhundert anzugehören, die spätesten können, wie sich web
terhin zeigen wird, nicht vor dem Anfang des zweiten Jahr-
hunderts eingegraben sein. Die erwähnten Hülfsmittel rei-
chen indess nicht aus um die ursprüngliche Reihenfolge der
Bruchstücke im Einzelnen überall festzustellen.
Ich lasse die Beschreibung und Umschrift der Fragmente
folgen *.
1. Von mir aus zwei Bruchstücken zusammengesetzt, die
Zusammengehörigkeit zweifellos. Oben Rest des Kymation,
an den andern Seiten Bruch.

- - x[ . . V)T](JV
Uo - - -
- - (UV
Ms[Txysv7]$ *]
t
Oso - - -
[T]7]*XsxXei(h/ii; P
TIol---
'Apt,TT0gSV7K H
N^o<p —
Kpxir?vo; H!
'An;o^[Xo(pxv'/i; -]
<PspsxpxTV]; ))
'Ag[snjäx; -]
"Epj/XTT'no; !Ht
<Ppöv^o$ ü
E[s]vo[<pm]v !
Mupiä'Aoi; !
!
[Eo]7ro).n !!t
!
----u

Hr. Kumanudis hat einleuchtend bemerkt, dass die in den

' Den Nummern der einzelnen Fragmente sind auf der Anlage in Klammern
die Bezeichnungen des griechischen Herausgebers beigefügt. Die neu hinzuge-
kommenen Stücke sind durch Sterne gekennzeichnet.
loading ...