Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 244
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0266
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
%4 ZUR GESCHICHTE DES ATHENISCHEN THEATERS
stagoras, Philonides, Lykis, Polyzelos, Kallias und Demetrios.
Kallippos wird in den HSS. des Athen. XV 668 c als Verfas-
ser der tlxwuxl; genannt; ohne ausreichenden Grund hat man
den Namen als verderbt angesehen und geändert (vgl. Meineke
Fr. ccw. Gr. 1 S. 490, IV 561 und zu Athen, a. a. 0). Ein Dichter
Herakleides war Zeitgenosse Philipps von Makedonien (Mei-
neke er. S. 423), mit diesem kann der oben Z. 10 auf-
geführte nicht identisch sein.
3. Kleines Bruchstück, oben Kymation.
[NL]xo^a[v -]
[0]so7T:og7r[o!; -]
[K.7]]'pu76[3ü)po$ -]
Nikophon, Theopompos und Kephisodoros waren Dichter, die
bereits den Uebergang bildeten von der alten zur mittleren
Komödie.
4. Unten Rand, von den übrigen Seiten verstümmelt.
- - - s At
---st
['E7mys]v7K -
---st
5 [AtOVU?bo$ )
[- - -
[KpXTtjvo^ D
[ - 07r]st97K ü
tt!
10 - - - H
Die Ergänzung und Stellung des Fragmentes beruht vorzugs-
weise auf Z. 7, wo der Name des jüngeren Kratinos durch
die erhaltenen Reste indicirt schien. Wie dieser waren Epi-
genes und Dionysios Dichter der mittleren Komödie.
5. 6. Beide Fragmente haben oben Kymation, 5 hat rechts,
6 links Rand, an den übrigen Seiten ist Bruch. Frg. 6 ist
loading ...