Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 287
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0309
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Relief aus Argos und Dronzestatuette des Pan.

(Tafel XU. X!U).
Obwol die zuerst von Friederichs ausgesprochne Vermu-
tlmng, dass eine Reihe uns erhaltner Statuen und Büsten ita-
lischer Provenienz sich auf den Doryphoros des Polyklet
zurückführen lassen, immer allgemeinere Anerkennung sich
erwarb, so fehlte doch denjenigen gegenüber, die eine andre
Schule in jenen Reproductionen erkannten, ein positiver Anhalt
dafür das Original gerade Argos zuzuweisen. Es fehlte ferner
eine hinlänglich deutliche Vorstellung von der Art, wie dieses
Werk zugleich als ((Kanon)) den manchfaltigsten Bildungen
in der Schule des Polyklet zu Grunde gelegt wurde, ln beiden
Rücksichten sind die von uns auf Taf. XH und X1H veröffent-
lichten Monumente von hervorragender Bedeutung.
Das eine (Taf. XIII) ist ein Relief, gefunden zu Argos und
noch daselbst in der Demarchie befindlich. Die sich nach oben
etwas verjüngende Stele* ist nur unten mit einem vorsprin-
genden Rande versehen, an den Seiten jedoch glatt, und oben
rauh behauen. Es ist vollständig erhalten und weder eine Fort-
setzung, noch eine anderweitige Umrahmung war je vorhanden.
Die rauhe Rückseite ist unten, da wo auf der Vorderseite der
Rand vorspringt, schräg zugehauen um die Dicke zu vermin-
dern und die Platte irgendwo in einen Falz einzupassen.
Dargestellt ist ein nackter Jüngling mit Speer langsam neben
seinem Pferde nach r. schreitend. Die Vergleichung mit jener
als Doryphoros bereits vermutheten in mehrfachen Exempla-

* Hoehe 0,5t; Breite unten 0,4t, oben 0,37. Das Verdienst zuerst auf die
Stete aufmerksam gemacht und die Abformung dersetben vcrantasst zu haben
gebührt F. von Duhn.
loading ...