Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 302
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0328
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
302

DIE ANTIKEN SCULPTUREN AUS ROEOTIEN

Für die Erhaltung der in Boeotien noch vorhandnen figür-
lichen und epigraphischen Denkmäler des Alterthums hat die
archaeologische Gesellschaft nach besten Kräften gesorgt: eine
beträchtliche Anzahl derselben ist seit 1871 in ihrem Auf-
trag und zumeist durch die Fürsorge des unermüdlichen Epho-
ros der Alterthümer in Nordgriechenland, P. Stamatakis, in
den zu Theben, Tanagra (Skimatari), Thespiae (Erimokastro)
und Chaeroneia (Kapurna) eingerichteten Sammlungen ver-
einigt*, die Ueberführung andrer Stücke in Aussicht genom-
men^, einige wenige besonders wichtige oder kleinere nach
Athen gebracht worden 3.
ln Theben wurden einige Reliefs und Inschriften früher in
der &7)go-cax7] aufbewahrt. Diese und eine grössere An-
zahl andrer, meist an verschiednen Privathäusern eingemauer-
ter Stücke sind dann durch Stamatakis im Erdgeschoss des
'E77v]\axov ^oXstrov untergebracht worden. Seit 1875 ist die
Aufsicht über die Sammlung dem Lehrer an der Volksschule
in Theben, Herrn Ep. Koromantzos, übertragen, welcher die-
selbe mit Eifer und Umsicht von 74 auf mehr als 200 Num-
mern (zum grössten Theil Inschriften) vermehrt hat. Dem von
ihm (von n. 75 an) verfassten, sorgfältigen Inventar sind die
den einzelnen Nummern meiner Beschreibung beigefügten An-
gaben über den früheren Aufbewahrungsort resp. die Fund-
stätte des betreffenden Monumentes entnommen. Die auf die
früheren Nummern (1-74) der Sammlung bezüglichen Notizen
verdanke ich der gütigen Mittheilung des Herrn Stamatakis.
Die Sammlung in dem ungefähr eine Stunde nördlich von
den Ruinen des alten Tanagra gelegnen Dorfe Skimatari ent-
hält ausser einer bei Weitem überwiegenden Menge von In-
schriftsteinen ebenfalls eine Anzahl von zum Theil sehr in-
teressanten Sculpturwerken, mit einer Ausnahme sämmtlich

' Vgl. npKXTtxot T?); EV 'AQyjvxt; ap^xtoX. Eiatplx; ano 'touvlou 1874 [a^pt
xep.6ptou 1875 S. 42 IR tUva^ x'.
2 ib. S. 45. Diva!; 6'.
^ ib. S. 46 f. tüvx; y'.
loading ...