Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 304
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0330
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
304

DIE ANTIKEN SCULPTUREN AUS DOEOTIEN

Unter diesen Umständen, und um den oben angegebnen
Zweck vollständiger zu erreichen schien es geboten, den gan-
zen vorhandnen Stoff sachlich zu ordnen. Bei den in den
verschiednen Museen ('MJ befindlichen Monumenten ist die be-
treffende Inventarnummer (soweit sie schon gegeben oder noch
erhalten war) hinzugefügt und bei allen die mir zugänglichen
Angaben über Fundstätte oder früheren Aufbewahrungsort.
Dem gewählten Titel gemäss sind die Terracotten von der
Beschreibung gänzlich ausgeschlossen; ausserdem alle sachlich
unbedeutenden Fragmente und rein ornamentale Sculpturen.
Durch die freundliche Bereitwilligkeit des auch als Zeichner
hervorragend tüchtigen Architekten F. Thierscb, welcher mich
bei einem erneuten Besuch von Theben, Erimokastro und Klo-
ster Malesina begleitete, wurde es möglich, die wichtigsten
der an diesen Orten befindlichen Monumente nach dessen
durchweg vorzüglich gelungenen Zeichnungen in Abbildungen
auf Taf. XVI—XX beizugeben. Von dem archaischen Relief
in Livadiä konnte wegen Zeitmangel eine Zeichnung leider
nicht genommen werden. Taf. XIV und XV sind nach den
im berliner Museum beßndlichen Gypsabgüssen hergestellt
worden.
loading ...