Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 332
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0358
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
332

DIE ANTIKEN SÜULPTUBEN AUS BOEOTIEN

gürtetem Chiton^ und Chlamys, welche über den Rücken her-
abfällt. An seiner r. Seite hängt ein kleines Jagdmesser, die
Linke ist erhoben und stützt sich auf einen Jas;dspiess,
dessen untere Hälfte (unterhalb des r. Armes der Frau) plas-
tisch nicht angegeben ist. Mit der Rechten fasst er die dar-
gebotne Hand der Frau.
Erinnert in den Motiven an die attischen Grabreliefs aus dem
vierten Jahrhundert, die Ausführung des Details ist nicht fein.
Nach dem Buchstabencharakter der Inschrift gehört das Re-
lief in die Kaiserzeit (Hadrian?).
3^3^ Theben M. 94. Früher am Magazin des Prokop. Tzortzis eingemauert.
H. 0,78, B. 0,40, D. 0,08. Kaiksteiu. Die untere). Ecke fehit. Fiaches Reüef ohne
vortretende Raender.
Abschiedsscene. Dargestellt sind zwei einander zuge-
wandte Figuren. Rechts steht mit r. Standbein ein Mann in
Chiton und Mantel, welcher die r. Seite des Oberkörpers frei
lässt und dessen Enden über den linken Unterarm herabfallen.
Er reicht die Rechte der ihm gegenüberstehenden, ähnlich,
aber mit langem Chiton, bekleideten Frau welche ihrerseits
die dargebotne Hand mit der Rechten fasst. Ihre Füsse sind
weggebrochen. Die Iüöpfe beider Figuren sind absichtlich zer-
stört, von dem des Mannes ist der Contur erhalten, an Stelle
des ICipfes der Frau dagegen befindet sich eine runde Ver-
tiefung.
Mittelmässige Arbeit.

Tanagra, vor dem Magazin im Hause Mantis, jetzt ohne N. (Rob. 483).
H. 1,21, B. 0,41, D. 0,11. Reiieferhebung 0,01. Penteiischer Marmor. Oben
Akroterion. Vertieftes Reiieffeid. Das Reiief ist stark verrieben.
Robert 8. Kumanudis 'AQyjvatov IV S. 301 n. 32. Auf dem oberen Rand rechts, über
dem Manne:
E ü i
nPOEAOKIMQ

* nicht E x o m i s.
loading ...