Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 333
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0359
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DIE ANTIKEN SCULPTUHEN AUS DOEOTIEN

333

Das Q ist wegen Mangel an Raum kleiner als die übrigen Buchstaben. Links (über
der Frau) bleibt Platz für 6-7 Buchstaben, doch ist die betreffende Inschrift nie
eingegraben worden.
L. sitzt (n. r.) auf einem Lehnstuhl eine mit ärmellosem
Chiton und Mantel, welcher die r. Seite des Oberkörpers frei
lässt, sowie mit Schuhen bekleidete Frau. Die Ftisse ruhen
auf einem Schemel. Der r. Arm liegt auf dem Stuhl, die er-
hobne L. hält einen länglichen undeutlichen Gegenstand.
R. vor ihr steht ein bärtiger Mann mit Vorgesetztem r. Stand-
bein. Er ist bekleidet mit einem die r. Seite des Oberkörpers
frei lassenden Mantel (und Schuhen?) und streckt den r. Arm
gegen die Frau aus (um jenen Gegenstand in deren L. in
Empfang zu nehmen?), ln den Motiven gut, Arbeit nicht fein.
36. Theben M. 3, aus dem Hause des Priesters Th. Georgiu. Links und un-
ten unvollstaendig. H. 0,36, B. 0,30, D. 0,13. Kalkstein.
Vertieftes Relieffeld, dessen r. Rand als Pfeiler gebildet ist, überspannt von einem
sehr flachen Bogen, auf welchem die Inschrift steht:
N M EUlEnrONH
N(exptxov?) M[vyjtAsibv?] 'EKpjYdvy).
Rechts steht mit r. Standbein eine Frau e. f. in langem
gegürtetem Chiton mit kurzen auf dem Oberarm zusammenge-
nestelten Aermeln und einem Mantel, dessen einer Zipfel über
die 1. Schulter und den ein wenig gebognen 1. Arm herabfällt.
Der Kopf mit gescheiteltem und oben in einen Kranz gesam-
meltem Haar ist in ^ Profil nach links gewandt einem links
stehenden Manne zu, auf dessen 1. Schulter die r. Hand der
Frau ruht. Erhalten ist von demselben nur die 1. Hälfte des
Kopfes und die 1. Schulter mit Gewand. Er hat kurzes Haar
und Rart (?).
3^*. Tanagra M. 6. H. 1,13, B. 0,43, D.0,12. Relleferhebung 0,04. PenteHscher
Marmor.
Robert 10. Bursian Ber. d. saechs. Ges. 1839 S. 113. Kaibcl, Hermes VIII S. 428
n. 33 K

* Das von v. Velsen Arch. Anz. 1875 S. 76 erwähnte Relief einer Frau, dar-
über: EAENH ist gewiss mit dem unsrigen nicht identisch. Vgl. Robert
Anm. 10.

MITTH. D. ARCH. INST. III.

22
loading ...