Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 352
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0378
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
352

DIE ANTIKEN SCULPTUREN AUS BOEOTIEN

o E A ) n N E
'En't'OtpeXtn)vs[t]
Abgeb. (sehr schlecht *E^y)pcp's ap)(. n. 847. S. SIS (1842): "Eup^By) r:p6 *t:vo$
xanpoS e's to ßopstov *cc5v OiqdMv."
Unbärtiger Mann mit kurzem Haar an /aca (r. Stand-
bein); bekleidet mit kurzem, gegürteten Aermelchiton und
Chlamys, welche vorn am Hals durch eine Agraffe zusammen-
gehalten wird. Die 1. Hand liegt am Gurt, über den 1. Arm
fällt die Chlamys herab. Die vom Körper etwas abgestreckte
und gesenkte R. hält die Leine eines kleinen Hundes (in sehr
flachem Relief) der an seinem Herrn hinaufspringt. Das Ge-
sicht des Mannes ist verstümmelt.
Rohe Arbeit.

Theben Hl. 136. Früher an der Kirche «Lontza« eingemauert. Unten un-
vollständig. H. 0,43, B. 0,46, D. 0,17. Relieferh. 0,04. Weisser Marmor. Ver-
tieftes Relieffeld, auf dem oberen Rand die Inschrift:
EntEYAPEXTQl
Erhalten ist der Oberkörper eines unbärtigen nackten
Mannes mit r. Standbein. Er stützt den 1. Ellnbogenauf einen
dicken Aststumpf des 1. neben ihm befindlichen Baumstam-
mes, die 1. Hand ist zur Brust erhoben und hält einen runden
Gegenstand (Apfel?) zwischen Daumen und Zeigefinger. Auf
der 1. Schulter liegt ein Gewandstück, welches vorn um
den 1. Unterarm gelegt ist. Der r. Arm hängt vom Körper ge-
löst herab. Die Hand fehlt, weiter schneidet die Bruchlinie
den Ansatz des r. Oberschenkels und etwas tiefer den linken.
Der Kopf ist viereckig geformt mit abstehenden Ohren und kur-
zem in die Stirn fallendem Haar. Nase und Mund sind ver-
stossen.
Rohe Arbeit.

'yy. Theben M. 97. Früher am Hause G. Sapontzis eingemauert. Nur der 1.
Rand ist erhalten, sonst überall unvollständig. H. 0,20, B. 0,10, D. 0,09. Weisser
Marmor.

Erhalten ist die 1. Seite des Oberkörpers eines Mannes mit
loading ...