Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 359
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0385
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DIE ANTIKEN SCULPTUREN AUS BOEOTIEN

359

spitzen sind verstossen. Die links stehende hat 1. Standbein,
ihre Linke ist im Mantel zur Brust erhoben und fasst den Rand
des Mantels, welcher von der Schulter herabgeglitten scheint*.
Der linke Arm hängt ebenfalls in den Mantel gewickelt herab.
Die zweite (r.), mit r. Standbein, hat den r. Arm um den
Hals der Gefährtin gelegt. Ihr Mantel lässt demgemäss die r.
Seite des Oberkörpers frei, die Enden fallen über den am Leib
liegenden 1. Unterarm herab und die 1. Hand fasst den Rand
des Mantels.
Gute Arbeit.

88. Theben M. 4. Früher in der c^oXiR H. 1,06, B. 0,99, D. 0,16.
Relieferh. 0,03. Kalkstein.
Vertieftes Relieffeld, auf dem starck ausladenden oberen Rand der Anfang einer In
Schrift:
E n
welche niemals vollendet worden ist. Das Relief ist in 3 Stücke zerbrochen.
ln der Mitte steht ein Mann mit r. Standbein /bcc. Er
ist bartlos und hat kurze in die Stirn fallende Haare. Tracht
und Haltung sind die gewöhnlichen: Chiton, Mantel und San-
dalen, der r. Arm im Mantel an die Brust gelegt, der 1. ge-
senkt. R. und 1. steht je eine Frau, welche ihm die r. resp.
die 1. Hand auf die Schulter legen. Sie haben r. resp. 1. Stand-
bein und sind in der gewöhnlichen Weise mit Chiton pode-
res, Mantel und Schuhen bekleidet. Die Haare sind zurück-
gekämmt und auf dem Hinterkopf in einen Kranz gesammelt.
Das Gesicht der rechts stehenden ist verstümmelt. Dieselbe
ist halb nach links gewandt, während die zur Linken des
Mannes fast /hee dargestellt ist.
Rohe Arbeit.
89. Tanagra M. 301. H. 0,97, B. 0,48, D ca 0,12. Relieferh. 0,06. Penteli-
scher Marmor. Robert n. 12. Kumanudis 'A9ipatov IV 8. 301 n. 21. Oben ein
mit Akroterien geschmückter Giebel in dessen Feld ein runder Schild. Die linke
obere Ecke ist abgebrochen.

Vgl. n. 81.
loading ...