Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 370
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0396
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
370 ME ANTIKEN SCULPTt HKX AUS BOEOTIEN
.,W,9 $nUa$jtomiT3 g
Abgeb. (ungenügend)'EspTjp.. <^pX- 1842 n. 806 S. 505. Inschrift bei Rangabe,
Ant. helhIIn.2194: Lebasn. 603.
mr"Jl Gg^ur 1^0) T9mnßnisT9lnid T9li9R i9wX
Reiter im Galopp nach 1. mit Chiton, wehender Chlamys,
Schild und HelA^diA 9iioa ^hdouR ^d9ä ß8il9R gedonn

Grabsteine andrer Form mit derselben Darstellung.
-' ^dn't alhol 9ni8ioi9d..T9(.I ^mTo^TßHA ni.anieiädiß3B
Theben. AI. 6. Fragment einer Retiefplatte, oben und r. gebrochen.
H. 0,25, B. 0,33, D. 0,09. Kalkstein. Früher in der 3r,p.onxti o^oXrj.
Vertieftes Relieffeld: der Rand ist i. und unten erhalten.
.gsTT.gop. oOsqMt.set' tMdf-cM wb-al .fsiguMX) sHaa&sV'iJt*<-#?$!*
Reiter mit gegurtetem Chiton und Chlamys nach r. Das
Pferd erhebt schreitend den r. Vorder-und 1. Hinterfuss, der
Kopf ist in stolzer Haltung ein wenig gesenkt. Vor dem Pferd
eine grosse Schlange mit erhobnem Kopf.
Rundliches Relief, plumpe Arbeit.

2 Karatäs. Ueber der Thür der Kirche d. Hag. Paraskevi eingemauert.
Grabs tele mit Giebel (Akroterien). Sie enthält zwei Darstellungen in vertief-
ten Relieffeldern übereinander. H. 1,18, B. 0,45 (H. d. oberen Relieffeldes
0,17, B. 0,38; H. d unteren 0,36, B. 0,40). Kalkstein.
Im Giebel eine Strigilis, darunter: füloH tlA 191119 HfH*
-^8 gidrn gdnd 89^ .fb%.Y c M A x o'Y(^.(%^.j,gg -.^iß ßdne89^
bnn nneM ngdopiwV frqhrrhff
Unter dem Giebel stand eine ältere Inschrift, welche bei der Neubenutzung
der Stele theiiweTs weggemeisselt ist, um Raum für das obere Relieffeld zu gewin-
nen; die obere Hälfte der Buchstaben ist noch erhalten: nd§R eHlD d fHU
.'V .3811^8'
Ueberdem untern Relieffeld:
' En in AP AMON
AgRidoä bau (nohflß) ehioeiddoa neiißd H9889b,i::.
. 9fhn ema s&nßü 8ßG afMnjg ffeiHsM.!
Das Relieffeld ist nach oben viereckig erweitert, um den Kopf des Reiters aufzu-
nehmen °-h9dißi8di9wbnßH gdbshßmnß Mom ^naniiüdaafm

(9T?9ä.-W 8) g0qmeißv sd3 ,g ßH .b &daiiX.?3b nA.atfgB^omi^n isR
A (oberes Reheheid), Reiter mit Chlamys nach r., .
die Linke über den Hals des Pferdes. Davor ein Altar.
B. Die^fh^^DärstellHngA'Räg '#Mrd erhebt dend. Vorder-
fuss AltR^d^ü^s^rst^h^A^beit.
loading ...