Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 383
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0409
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
OIE BÖEbTlEK S§3
Theben M/74, auk def ^r^he 'der Päniigin. if!d&dnYod^ta^ndig, der
obere Rand verstossen. H. 0,38, R. 0,44, D.'O^OS. matierygttubkberniger Mar-
mor. Vertieftes Reiieffeid. Sehr Caches Relief. Die OberCacche ist durchweg yer-
Rovs^ambsuß 388int!ßdaoV nenieü 7cb xfoM cab
.

-8

S. g. Tod ten mahl. Auf einer Kiine mif geschweifter Lehne
und zierlich gedrehten Fussen iiegt auf den linken Elinbogen
gestützt nach^e§&^^i)T)ärtiger Mann/mit langem
Massen zu beiden Seiten des Kopfes herabfallendem Haar. Der
Oberkörper ist nackt, die Beine von einem Gewand verhüllt.

Die hoch erhobne Rechte hält einen undeutlichen Gegenstand
(Rhyton?). Neben ihm auf dem untern Ende der Kiine sitzt
mit den Füssen nach 1. (dieselben ruhen auf einem niedrigen
Schemel) eine Frau in Chiton, welcher an der r. Schulter
etwas herabgeglitten ist, und Obergewand. Sie wendet den
Oberkörper nach dem Manne hin; ihre Rechte ist gesenkt an
dessen Knie, in der etwas gehobnen Linken hält sie einen un-
deutlichen Gegenstand (kleine Schale?). Der Kopf fehlt. Vor
der Kiine steht einTisch, und links von demselben ein Kessel
auf niedrigem, dreifüssigem Gestell, gerade unter der ge-
senkten Hand der Frau. Enter dem Tisch in der Mitte (im
Vordergrund) steht ein niedriger viereckiger Altar mit brei-
tem Sockel und Akroterien. Hinter dem Manne endlich, rechts
von dessen Kopf, befindet sich auf einem undeutlichen Posta-
ment ein korinthischer Heim mit Busch und niedet'gescbla-
Um taskl hrd andudoS .1 oib aomdow
Am linken Ende des Reiiöfk^tbKt mit linkem StAndbein ein
nackter Knabe, welcher in der erhobnen Linken eine fläche
Schale, in der gesenkten Rechten eine Kanne hält (erhal-
ten nur der linke Arm, ein Stück des 1. Standbeins und der
mß lofieRmabaalmH .(idomdegun
Nicht feine Arbeit/5ei^i^e ^ m u ß 3 nie aebioflaif.
Km tdata (mnß3 bnu aafisR) prmliojaaßd aeb iiadT .a 19Q
Erimokastro. M. 2. H. C,4ä, B. 0,63, D. 0,08. Bta&ticher Marmor.
Die Koepfe aber Figuren, mit Ausnahme des Oenoc^oos sind ahsrchtilch weggetiaüen,
, auch soust ist das Relief viel heschaedigt. Vertieftes Reiieffeid, die Seitearaen-
der ais^AgHejgefyR^.saißjg negirmöTißRß nedailnffövzagnib aic
- S. g. Todtenmalil. Auf einer Kiine liegt sich auf den 1.
loading ...