Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 385
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0411
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DIE ANTIKEN SCULPTUREN AUS BOEOTIEN 385

Früchten, links davon ein mit einem Tuch verhangener Drei-
fuss(mit Thierkiauen), welcher ein kesselartiges Gefäss
trägt*. Ein hinter demselben (im Hintergrund) stehender ste-
hender nackter Knabe ist im Begriff mit einer Oinochoe,
die er in der R. hält, daraus zu schöpfen. Links folgen drei
Adoranten: voraus ein bärtiger Mann im Mantel, dann
eine mit Chiton und Mantel bekleidete Frau mit verhülltem
Hinterkopf und endlich — auf den Reliefrand übergreifend —
ein kleiner Knabe. Alle drei erheben anbetend die Rechte.
Die Arbeit ist nicht fein, aber anscheinend noch aus grie-
chischer Zeit.
ni odßnzl ti!9 jahoßnus doia tobnfbd oniGI nb nov sdniJ
fnowdog nio H (nobnaldel tste[) aob tim aodoio/z
-ßR noaaoag nonio 99b hiß 99 bneidäw tdioihodaed .9 flöße

3 -i 3 . 3)! :* Loewe von Chaorone!o.

-iew^ U!9 ^ H f d 89l9bi9id9^ 080909 nie nnßb , IsInßM mi n n ß M
Die Bruchstücke des Loewen liegen etwa fünf Minuten oestiich von Chaeroneia
dicht an der aiten Strasse nach Lebadeia.
Ueber die Auffindung durch denEngtaender Crawford und dessen Begleiterim
Jahre 1818 vg). Welcker Monum. ed Annali deU'Inst. 1836 S. 1 ff., wo auch
die aeltere Literatur verzeichnet ist. Das von Welcker 1812 angeregte Projekt
einer Wiederaufrichtung scheiterte an den politischen Vorgaengen desselben Jah-
res in Griechenland. Mit nicht besserem Erfolge wurde es im Jahre 1838 in der
griechischen archaeologischen Gesellschaft erneuert (vgl. Kumanudis 'AQyjvatov
IV S. 301 ff). Eine Ansicht des restaurirten Monuments von Prof. Siegel, welcher
die Ausführung der Restauration übernommen hatte, ist von Welcker a. a. O. Taf.
I mitgetheilt worden. Die Hoehe des Loewen giebt Siegel a. a. O. S. 3 auf 3,83
m. an: als fehlende Stücke: «la parte anteriore detla destra zampa deretana e pa-
ecch' pezzi deHa parte med'a - le zampe dinanzi diconsi ess°rsi staccate e portate
Ich habe an Ort und Stelle folgende 11 Stücke gezahlt:
1. Hopf mit Ansatz der Mähne (Länge des ganzen Stückes 1,90, des Kopfes allein
1,00). 2. Hals mit Ansatz der Vorderpranken und Auslaüfer der Mähne. 3. Stück
vom Bauch. 1. 3. Stücke vom Rücken. 6. 7. Beide Vorderpranken ohne die Tat-
zen; je mit einem Zapfloch im oberen Ende. 8. 9- Kleinere Stücke, weiche ich
nicht näher zu bestimmen vermochte. 10. R. Hinterschenkel und Pranke (ohne die
Tatze) und Ansatz der 1. mit Hoden und Schweif, welcher von innen um den 1.

Schenkel herumgeschlagen war. 11. Lütke Hintertatze.
Die einzelnen Stücke des Rumpfes und der Kopf sind ausgehöhlt, offenbar, um
-HETT Hermofne stiomatriH ni nebf9d ne'mi KM . n ß 9 i 9lobi9kT
T339fD ) nOHßü US H 9 fl 9 I 8 ß N 89g!^9919iv fff9 918 InJSflog nab
* Vg). von Dultn, Arclt. Zeit. 1878 S., 168, n. 93, Anm. 4. .g ,g) p;
loading ...