Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 393
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0419
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DIE ANTIKEN SGULPTUREN AUS BOEOTIEN

393

. Erhalten ist nur ein weiblicher Kopf (der Kybele) cn /dee
mit Schleier; oben ist derselbe glatt abgebrochen.
**'I0V Idain dai gaiaw gnntnoQ aaarlaia ani3 .nadßd nudt ns
(Inv. AtO 22823 Fragment eines Reliefs ohne Giebe! mit vertieftem R-
Grund. Rechts und unten unvollstaendig. H. 0,17, B. 0,11. Grauer Marmor.

Erhalten ist der Oberkörper einer en /dee stehenden Frau
(Kore?). Sie trägt einen Chiton; auf den nach dem Scheitel zu
in die Höhe gekämmten Haaren der Polos. Der r. in Kopfhöhe
erhobene Arm hält einen plastisch nicht angegebnen Stab
(Scepter?). Der linke, von dem nur ein Stück des Oberarmes
erhalten, war gesenkt. Das ganze Relief ist sehr verstossen,

die Arbeit flüchtig.

naaaiindas Mnr9 aJaH siado s^rriJ .^23 H

Jt.63. Ueherall gebrochenes Relieffragment. H. 0,083- Grauer Marmor.
: fliadagHl tsnis 9jaoH adadbasejeaav/tu asdlsatnsh
Erhalten ist die 1. Seite des Oberkörpers mit Halsansatz und
1. Arm einer mit Chiton bekleideten stehenden Frau en /der.
In der L. hält sie einen dicken, rundlichen Stab (Fackel).
An jeder Seite des Halses eine Locke (Kore).

N6-4L Zwei zusammenpassende Reiieffragmente mit unterem Rand, sonst über-
all gebrochen. H. 0,08, B. (unten) 0,11. Grauer Marmor.
-ir.CiJr- r- ^

Erhalten ist die untere Hälfte einer Frau e?7 /der in langem
Chiton mit Schuhen. An ihrer 1. Seite (rechts v. B.) ein nach
oben vom Körper divergirender Stab (Fackel). Kore.
Es sind noch von drei ganz ähnlichen Reliefs Fragmente
erhalten, alle drei mit Resten des unteren Theils der Kore.

Im National-Museum an der Fatissia-Strasse (Inv. A.O. 2301). H. 0,26
(ohne den Poios 0,20). Weisser feinkoerniger (penteiischer?) Alarmor.
Kopf und Hals einer unterlebensgrossen Statue der Deme-
ter mit gewelltem Haar, und den Ansätzen der zwei auf die
Brust herabfallenden langen Locken. Auf dem Haar der Po-
los. Am 1. Ohrläppchen ist ein kleines Loch. Nase Kinn und
Mund sind verstossen; die ganze Oberfläche verwaschen. Nicht
feine Arbeit. Die Rückseite ist gar nicht bearbeiteLo a
loading ...