Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 404
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0430
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
404

DIE ANTIKEN SCULPTUREN AUS DOEOTIEN

A. Die Mitte der einen Langseite nimmt ein schräg gestell-
ter (so dass die jetzt fehlende linke Lehe aus dem Relief her-
ausragte) Altar mitEckakroterien und hoch lodernder Flam-
me in der Mitte ein. Links von demselben stehen., eng verbun-
den^ ein Mann und eine Frau nach rechts (Dionysos und
Ariadne). Jener, halb vom Rücken gesehen, ist nackt mit Aus-
nahme eines über beide Arme geschlagenen Gewandstückes.
Er hält in der vorgestreckten R. eine Schale, in der (verdeck-
ten) L. einen Thyrsos, von welchem nur das obere, im Con-
tur eingegrabne Ende sichtbar ist. Seine Gefährtin umfasst ihn
mit dem r. Arm; sie ist bekleidet mit langem Chiton und Ne-
bris (?). Von beiden Figuren fehlen die Köpfe. Es folgen ihnen
zwei weibliche Figuren in langem Chiton (Bakchan-
tinnen); von der ersten ist das Lntertheil, von der zweiten
nur ein Ansatz (einige Gewandfalten) erhalten.
Rechts vom Altar bemerkt man zunächst einen Krater von
zierlicher Form mit hohem, geriffeltem Fuss. Von rechts
tritt ein mit einem Schurz bekleideter Knabe heran, welcher
einen Bock an den Hörnern herbeiführt: zum Opfer für die
links stehenden Gottheiten. Hinter ihm endlich ist ein Wein-
stock dargestellt, dessen mit Blättern und Trauben behange-
ne Ranken sich nach links über das ganze Relief hinziehen.
B. Auf der zweiten Langseite ist in der Mitte ein Bukra-
nion dargestellt, r. und 1. je eine patera umbilieata mit
Schuppenornament an der Innenseite, zwischen (und über)
denselben und dem Bukranion hängt je eine wollne Tacn io.
Die Arbeit von A ist etwas flüchtig, doch schön in den Mo-
tiven, namentlich die Gruppe von Dionysos und Ariadne.
Die Form des Kraters und die Arbeit des Reliefs weist auf
das dritte oder zweite Jahrhundert v. Chr. A)b nov ^nahnuw
AoArodön
!Jntertheii einer Statuette des Dionysos.
Chaeroneia. In der Kirche des Hag. 8 p y r i d i o n. L. der Plinthe 0,42, B. 0,20,
D. 0,05, H. des ganzen Fragment 0,53. Pärischer(?j Marmor.
Erhalten ist das r. (Stand-) Bein bis zum Knie aufwärts.
loading ...