Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 3.1878

Seite: 418
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1878/0444
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
418

DIE ANTIKEN SKULPTUREN AUS ROEOTIEN

dem geöffneten Maul wird die Zunge (oder ein Knochen?) sicht-
bar. Er erhebt das 1. Vorder- und das 1. Hinterbein. Der Kör-
per ist langgestreckt, am Hals ist krauses Haar angegeben (ein-
geschnitten).
Mitten durch den Körper ist jetzt ein Loch gebohrt, welches
als Wasserausfluss dient.
Ziemlich rohe, decorative Arbeit.
3200. Tropalon (?).
Kloster Skripü. Vor dem Eingang der Kirche aufgestelit.
H. 1,33, Umfang unten 1,89. Grauer Marmor.
Oben unvollständig.
Vgl. Conze-Michaelis, Rapporto Ann. delPInst. 1861 S. 81.
Auf eine runde Saüle ist ein Panzer gestülpt, von dessen
unterem Rand zwei übereinander greifende Reihen von Me-
tallstreifen, deren untere Enden ein wenig aufgebogen sind,
herabhängen. Um die Mitte desselben ist eine breite, vorn eine
Schleife bildende Binde geschlungen. Ein zweites breites
Band geht von der r. Schulter zur 1. Hüfte; an ihm hängt
eine unförmige Masse, die man trotz ihrer auffallenden Grösse
wohl für den Schwertgriff halten muss. Ueher derselben bis
zum oberen Rand des Panzers befindet sich eine längliche vier-
eckige Vertiefung deren Zweck mir nicht klar geworden ist*.
An der r. Schulter ist der Ansatz eines Armstüekes erhalten.
Auf der Rückseite ist der Contur des Panzers nicht zu er-
kennen (wie es scheint gar nicht angegeben gewesen). Der
oben anzunehmende Helm ist weggebrochen.
Ziemlich rohe Arbeit.

f&Ol. Torso einer überlebensgrossen maennlichen
lE*ortraltstatne.
Tanagra M. 1. Nach Angabe des Custoden In der Akropolis der alten Stadt ge-
funden.
H. 1,83. Weisser Marmor.

* Diente sie zur Einfügung eines Schildes?
loading ...