Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 28
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.5
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0038
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
DIE GRUPPE DER TYRANNENMOERDER

Es folgenFurtwängler1, Lange2. Schreiber3, Klein4, Köpp5,
Studniczka6, Winter7, welche der eine bei diesem der andere
bei jenem Kopfe aus unserem Kunstkreise Verwandtschaften
mit den rotfigurigen Vasen empfanden, bald ganz allgemeine,
bald so enge, dass sie geradezu an direkte Nachahmung dach-
ten. Am meisten ist hier der Jüngling von der Berliner poly-
chromen Euphroniosschale (Wiener Voriegeblätter V Taf. 5)
herangezogen worden; Schreiber und Winter sehen in ihm
eine direkte Nachbildung des Apollo aus dem Theater. Man
wird, nachdem das Material für die Skulptur sich so vermehrt
hat, und wenn man bedenkt, dass auch jener Typus des Eu-
phronios durchaus nicht allein steht, einen derartigen Gedan-
ken jetzt wohl fallen lassen müssen, um so mehr aber in allen
Vasen, welche derartige Typen aufweisen, den Einfluss der
gleichzeitigen Skulptur ganz allgemein anerkennen. Eine sy-
stematische Zusammenstellung aller hierhero-ehörio-en Vasen
wäre daher ein durchaus angemessener Versuch ; er kann hier
bei dem Mangel an Material und bei den stilistisch meist nicht
zuverlässigen Abbildungen nicht gemacht werden. Ich muss
mich begnügen, einige frappante Beispiele auszuwählen, wel-
che geeignet sind, den behaupteten Zusammenhang ausser
Frage zu stellen und zugleich etwas genauer zu umschreiben,
als es bisher geschehen konnte. Der Jüngling von der Euphro-
niosschale mag den Vortritt haben, ich glaube, wenn wir jetzt
nach dem Werk in unserer oben zusammengestellten Liste
suchen, dem er am nächsten kommt, so wird Niemand zögern,
den Ivopf Nr. 2 als dasselbe zu bezeichnen. Hier ist auch die
Uebereinstimmung in der Haartracht noch grösser, indem

H Athen. Mitth. V S. 40.

2 Athen. Mitth. VII S. 204.

3 Athen. Mitth. IX S. 243.

4 Euphronios 2 S. 83.

3 Röm. Mitth. I S. 82.

e Röm. Mitth. II S. 56.

7 Jahrbuch II S. 234; freilich will er den Einfluss aufden Apollo aus dem
Theater beschränken, und sträubt sich S. 237 gegen die Anerkennung der
Ähnlichkeit mit Olympischen Köpfen im Allgemeinen.
loading ...