Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 39
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.5
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0049
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0049
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
DIE GRUPPE DER TYRANNENMOERDER

39

dem etwas -vertretenden Bauch, ist er ein Spiegelbild des Tri-
ptolemos.

So schliessen sich eine Anzahl von Kunstwerken zusammen,
zu denen nach Lange’s richtiger Beobachtung (Athen. Mitth.
VII S. 205) auch die Bronzi di Ercolano II 295 abgebildete
kleine ‘Tänzerin’ gehört, Werke geeignet uns eine Vorstel-
lung von dem guten künstlerischen Geschmack, welcher um
die Mitte des fünften Jahrhunderts in Böotien herrschte, und
zugleich die Gewissheit zu geben, dass auch hier die Pelopon-
nesische Kunst ihre Herrschaft ausübte. Dass aber Eleusis
sich in seiner Kunstübung zu Böotien stellt, ist eine bereits
aus den älteren Terracottafunden belegbare Th atsache G die
im Hinblick auf die geographische Lage nichts erstaunliches hat.

BOTHO GRAEF.

1 Vgl. Studniczka Jahrbuch I S. 92 Anm. und Philios bei Böhlau Jahr-
buch III S. 343.
loading ...