Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 63
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.6
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0073
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0073
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
ATTISCHE GRABLEKYTHOS

63

XVII bis, XXI bis) ein breiter Kreisstreifen an der oberen
Bauchgrenze mit weissem Pfeifentbon belegt. Der zeitliche
Abstand, der zwischen den beiden Gefässgruppen bestellt und
eine unmittelbare Abhängigkeit der einen von der anderen
auszuschliessen scheint, verringert sieb wohl bedeutend ange-
siclits der Vasen Six Nr. XXI und XXIII, welche auf jeden
Fall dem V. Jh. angeboren, und unserer Lekytbos Nr. 15,
welche durch die Buchstabenformen an die Spitze der ganzen
Reibe gerückt wird.

R. WEISSHÄUPL.
loading ...