Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 83
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.8
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0093
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0093
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
ZUR GESCHICHTE VON THASOS

83

geworden wäre. Die Herstellung der ersten Zeilen wäre dann
ebenfalls abweichend von Jlicks vorzunehmen. Man könnte
mit Rücksicht auf gicrööv cxpeiXovTcav (Z. 4) an eine Wiederein-
führung der demokratischen Amterbesoldung xamXu]0su7Y]<; Te
6Xiyap[^i7)<; (Z. 2.) denken und Z. 3 f. lesen: . . xaxsXu0v) oTvsp
Ip]p7)07) Iv öXiya.pyÄY)i [ttspi giaGocpopia? . .

Diese Erwägungen würden also auf die Zeit unmittelbar vor
oder unmittelbar nach Eröffnung der Thore der Stadt für die
Athener durch Ekphantos führen und die vorangegangenen
fortwährenden Verfassungskämpfe illustriren. Ich verkenne das
Trügerische von Combinationen, die sich auf nicht erhaltene
Teile der Inschrift stützen, keineswegs. Mag man also auch
den Ergänzungen von Hicks beistimmen, immer wird unser
Decret den merkwürdigen Zusammenhang zwischen der athe-
nischen Politik und den Verfassungskämpfen auf Thasos deut-
licher machen.

Wien 1889.

EMIL SZANTO.
loading ...